+
Chronische Hepatitis C: Frühzeitige Diagnose und Behandlung kann Lebensqualität und Leber retten.

Die Gelbsucht: Hepatitis A, B, C, D und E

Hepatitis-Viren können Entzündungen der Leber und Schäden hervorrufen. In Deutschland sind nach Expertenschätzungen etwa eine Millionen Menschen damit infiziert. Was Hepatitis A, B, C, D und E heißt:

Jährlich erkranken Tausende daran. Viele bekommen eine Zirrhose oder Krebs - oft mit Todesfolge.

Hepatitis A

  • Übertragung von Mensch zu Mensch sowie über verunreinigte Nahrung und Wasser
  • Impfung gegen die „Reisegelbsucht“, auch in Kombination gegen Typ B
  • keine spezielle Therapie, Alkohol ist tabu - nach 2273 Fällen 2001 in Deutschland noch 831 im Jahr 2012 (Robert Koch-Institut RKI);

Hepatitis B

  • Hohe Ansteckungsgefahr über Blut (etwa über verunreinigte Spritzen, Piercing) und andere Körperflüssigkeiten, zum Beispiel beim Sex
  • Impfung möglich
  • antivirale Therapie für Patienten mit chronischer Erkrankung - nach 2334 Fällen 2001 in Deutschland 681 im vergangenen Jahr (RKI)

Hepatitis C

  • Übertragung meist über Kontakt mit Blut
  • keine Impfung
  • oft chronisch (bis zu 85 Prozent der Fälle)
  • antivirale Therapie - 5014 Fälle 2012 in Deutschland (2001: 8672, RKI)

Hepatitis D

  • tritt nur mit einer Infektion mit Typ B auf, Übertragung über Blut - Schutz durch Hepatitis-B-Impfung
  • oft schwere chronische Verläufe
  • keine wirksame antivirale Therapie - selten in Deutschland: 18 Fälle 2012, 8 im Jahr 2001 (RKI)

Hepatitis E

  • Virus wird ausgeschieden und etwa über Wasser übertragen - keine Impfung
  • akute Leberentzündung, die bei den meisten Patienten von selbst zum Stillstand kommt; besonders gefährlich für Schwangere.
  • Bislang galt Hepatitis E als eine in den Tropen verbreitete Lebererkrankung. Doch auch hierzulande steigt die Zahl der Infizierten. Experten haben herausgefunden, dass die Übertragung durch den Verzehr von kontaminierten Schweine- und Wildfleisch möglich ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Jeder leidet hin und wieder einmal unter Durchfall. Das ist unangenehm, aber in der Regel schnell vergessen. Länger als ein paar Tage sollte Durchfall aber nicht …
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Der Deutsche Ärztetag hat den Weg frei gemacht für eine ausschließlich telemedizinische Behandlung. Die Mainzer Kinderchirurgie sammelt als Vorreiter in Deutschland …
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Was hilft dem Zappelphilipp?
Ist ein Kind nur etwas hibbelig und unkonzentriert - oder leidet es an ADHS - dem Zappelphilipp-Syndrom? Diese Frage zu entscheiden, ist selbst für Experten nicht …
Was hilft dem Zappelphilipp?
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus
Cheyne Kobzoff war übergewichtig und Alkoholiker. Als er in Depressionen rutscht, entscheidet er sich für einen kalten Entzug. Mit erstaunlichen Folgen.
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.