Besondere Impfaktionen

Bis zu 150 Euro Belohnung: Wo Sie für die Corona-Impfung Geld bekommen – auch eine Bratwurst diente als Köder

Corona-Impfaktion mit Bratwurst: Thüringens kreativer Weg, Impfmuffel für die Immunisierung zu begeistern. Andernorts winkt sogar bares Geld, wenn man sich impfen lässt.

Bereits 53 Prozent der Bevölkerung Deutschlands ist bereits vollständig gegen Corona geimpft, wie das Impfdashboard Deutschland informiert. Etwa 62 Prozent mindestens einmal, heißt es weiter. Trotzdem ist das für eine Corona-freie Zukunft immer noch nicht genug. So versucht man jetzt mit den verschiedensten und teilweise auch lustigsten Anreizen, Menschen dazu zu bringen, sich die Corona-Impfung zu holen.

Corona-Impfung inklusive kostenlose Bratwurst

Genauso war es auch am Freitag, den 30. Juli, in Thüringen Sonneberg. So lockte man die Menschen aus ganz Thüringen mit einer kostenlosen Bratwurst an, um die Impfquote in die Höhe zu treiben. Mit überraschendem Erfolg. Bis zum Nachmittag ließen sich mehr als 200 Menschen gegen das Coronavirus immunisieren. Laut MDR stellte sich der erste Freiwillige bereits in den frühen Morgenstunden für eine Bratwurst inklusive Impfung an. Unter den eifrigen Bratwurstessern befand sich auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz.

Lecker Bratwurst: Das dachten sich auch einige Thüringer, als eine etwas andere Impfaktion gestartet wurde.

Impfaktion: So lockt man in der Welt

Die Thüringer sind aber nicht die einzigen, die durch Belohnungen zur Impfung animieren möchten. Zurzeit versucht man überall auf der Welt, Menschen mit materiellen Anreizen von der Corona-Impfung zu überzeugen – etwa in Amerika. Dort wird man für eine Impfung mit 100 Dollar belohnt.

Bewirken Belohnungen wirklich etwas?

Aus mehreren Studien und Forschungsarbeiten geht hervor, dass verschiedenste Belohnungen die Impfquote deutlich nach oben treiben können. Ziel der Aktionen ist es, so viele Menschen wie möglich dazu zu bringen, sich ihre Corona-Impfung zu holen. Im Fokus stehen dabei nicht nur Impfskeptiker, sondern sogar Impfgegner, die man versucht, durch die Anreize zu locken.

Corona-Impfung: Materielle Anreize wirklich notwendig?

Nicht nur Geld oder materielle Belohnungen verändern die Impfquote. Die Nähe spielt auch eine große Rolle. Denn die meisten lassen sich lieber vom Hausarzt impfen, als im Impfzentrum. Ein Faktor ist aber nicht nur der Komfort. Auch die Freiheiten danach sind wichtige Anreize, sich letztendlich impfen zu lassen, wie der Spiegel informiert. (Text: Katarina Harca)

Mehr Quellen: https://impfdashboard.de/

Umfrage zum Thema Corona-Impfung

Sie wollen keine Neuigkeiten in Sachen Gesundheit verpassen?

Hier können Sie den Merkur-Gesundheits-Newsletter abonnieren

Auch interessant: Größere Oberweite durch Corona-Impfung? Mediziner schätzen ein, ob das möglich ist

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

Eine mit Coronaviren befallene Zelle
HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch.
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Diese Viren und Bakterien machen uns krank

Rubriklistenbild: © imago stock&people

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare