+
Aquafitness macht schlank und schont die Gelenke

Gelenkschmerzen frühzeitig abklären lassen

Baierbrunn - Es zwickt im Rücken, Knie oder Schulter? Wer sich länger als zwei Wochen mit Gelenkbeschwerden plagt, sollte zum Hausarzt gehen.

Dies empfehlen Experten im Hinblick auf die optimale Therapie. Viele Betroffene lassen sich aber zuviel Zeit, wie eine Umfrage des „HausArzt-PatientenMagazins“ zeigt. Doch je früher eine exakte Diagnose gestellt ist, desto eher kann die richtige Behandlung beginnen. „Wird beispielsweise rheumatoide Arthritis früh erkannt, besteht heute mit moderner Therapie die Aussicht, die Entzündung nachhaltig zu kontrollieren“, wird der Rheumatologe Frank Schneider aus Oberammergau zitiert.

Bei dieser - auch als entzündliches Gelenkrheuma bezeichneten - Krankheit habe die Behandlung in den letzten 20 Jahren enorme Fortschritte gemacht, hieß es weiter. Sehr schwere Verläufe mit Gelenkzerstörung, Dauerschmerz und Behinderung seien inzwischen selten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Asthma-Erkrankungen haben stark zugenommen. In Deutschland sterben jedes Jahr vier bis acht von 100.000 Menschen. Doch wie erkenne ich es – und was kann ich tun?
Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Jeder leidet hin und wieder einmal unter Durchfall. Das ist unangenehm, aber in der Regel schnell vergessen. Länger als ein paar Tage sollte Durchfall aber nicht …
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Der Deutsche Ärztetag hat den Weg frei gemacht für eine ausschließlich telemedizinische Behandlung. Die Mainzer Kinderchirurgie sammelt als Vorreiter in Deutschland …
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Was hilft dem Zappelphilipp?
Ist ein Kind nur etwas hibbelig und unkonzentriert - oder leidet es an ADHS - dem Zappelphilipp-Syndrom? Diese Frage zu entscheiden, ist selbst für Experten nicht …
Was hilft dem Zappelphilipp?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.