Rauchen gefährdet

Gesunder Lebensstil: Plus 17 Jahre

Heidelberg - Wer gesund lebt, kann auf 17 Jahre mehr hoffen: das hat eine aktuelle Studie herausgefunden. Allein das Rauchen kostet Männer im Schnitt neun Jahre ihre Lebens.

Wer auf Alkohol und Zigaretten verzichtet, wenig rotes Fleisch und Wurst isst und auf ein normales Gewicht achtet, lebt bis zu 17 Jahre länger: Dies haben Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) im Rahmen einer europaweiten Studie (EPIC) herausgefunden. Die meiste Lebenszeit kostet es demnach zu rauchen. Männern raubt der Glimmstängel im Schnitt neun, Frauen sieben Lebensjahre.

Eigentlich weiß es jeder: Gesund ist es nicht, sein Leben mit Bier und Zigaretten vor dem Fernseher zu verbringen. Doch jetzt lässt sich beziffern, wie groß die schädlichen Effekte tatsächlich sind. Die DKFZ-Epidemiologen um Prof. Rudolf Kaaks errechneten, wie viele Jahre jedes einzelne Risikoverhalten kostet, ausgehend von der durchschnittlichen Lebenserwartung eines heute Vierzigjährigen. Zudem ermittelten sie, wie sich mehrere Risiken in Kombination auswirken.

Das geringste Risiko und damit die höchste Lebenserwartung hatten demnach Nichtraucher mit einem Body-Mass-Index (Gewicht in Kilogramm geteilt durch das Quadrat der Körpergröße in Metern) zwischen 22,5 und 24,9, die wenig Alkohol tranken, körperlich aktiv waren und wenig rotes Fleisch, dafür aber viel Obst und Gemüse aßen. Im Alter von 40 Jahren dürfen sich Männer dann noch auf 47,5 weitere Lebensjahre freuen, Frauen sogar auf 48,7.

Am meisten Lebenszeit raubt den Menschen das Rauchen: Qualmt ein Mann mehr als zehn Zigaretten pro Tag, verringert sich seine statistische Lebenserwartung um 9,4 Jahre. Frauen kostet das Rauchen im Schnitt 7,3 Jahre. Selbst ein moderater Konsum von weniger als zehn Zigaretten pro Tag reduziert die Lebenserwartung bei beiden Geschlechtern noch um fünf Jahre.

Weitere Faktoren, die viel Lebenszeit kosten, sind: Fettleibigkeit (3,1/3,2 Jahre), starker Alkoholkonsum von mehr als vier alkoholhaltigen Getränken pro Tag (3,1 Jahre, nur Männer), hoher Verzehr an rotem Fleisch (2,4 Jahre Frauen, 1,4 Männer).

Bei vielen Menschen bleibt es allerdings nicht bei einer einzigen ungesunden Angewohnheit. Demzufolge büßt ein fettleibiger starker Raucher, der viel trinkt und viel rotes Fleisch verzehrt, gegenüber einem Mann mit gesundem Lebensstil bis zu 17 Jahre an Lebenserwartung ein. Bei einer Frau sind es 13,9 Jahre.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notlandung: Fluggast furzt ständig - steckt diese Gefahr dahinter?
Auf einem Flug einer niederländischen Airline Richtung Dubai musste der Pilot notlanden. Ein Passagier pupste ständig. Dabei hätte ihm geholfen werden können.
Notlandung: Fluggast furzt ständig - steckt diese Gefahr dahinter?
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Die kalte Jahreszeit ist angebrochen – und überall schnieft und hustet es. Viele sind bereits mit Grippeviren infiziert - wissen es aber nicht.
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Grippewelle 2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Die kalte Jahreszeit sorgt gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland

Kommentare