+
Training mit einer Hantel: Wer sich im Fitnessstudio anmeldet, muss sich an vertragliche Regeln halten. Foto: Britta Pedersen

Getränke und Kündigung: Rechte im Fitnessstudio

Wer viel schwitzt, braucht genug Flüssigkeit. Einige Betreiber von Fitnessstudios verbieten Kunden jedoch, eigene Getränke mitzunehmen. Und es gibt noch mehr Vorgaben, die Kunden einschränken. Doch sind sie zulässig?

Stuttgart/Hamburg (dpa/tmn) - In einem Fitnessstudio darf der Kunde eigene Getränke zum Training mitbringen. Der Betreiber eines Studios darf dies dem Kunden nicht verbieten. Er könne höchstens aus Sicherheitsgründen Glasflaschen untersagen, informiert die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Dieses Verbot sei nur eine von vielen Regelungen, die Studiobetreiber unerlaubterweise in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwenden.

Ein häufiges Streitthema sei außerdem die Kündigung in Fitnessstudios. In der Regel haben die Verträge eine Laufzeit von zwei Jahren. Einmal unterschieben, kommen Kunden schwer aus dem Vertrag, gibt die Verbraucherzentrale Hamburg zu bedenken. Deshalb seien kürzere Vertragslaufzeiten empfehlenswert.

Wer außerordentlich kündigen will, braucht gute Gründe. Beispiele, die den Schritt rechtfertigen: Wenn der Kunde eine dauerhafte Erkrankung hat, die ein Arzt mit einem Attest bescheinigt. Wenn das Studio umzieht - auch innerhalb des Stadtgebiets. Oder wenn ein reines Frauenstudio plötzlich ein Trainingskonzept für Männer und Frauen anbietet.

Die Verbraucherschützer sammeln derzeit bundesweit Beschwerden von Fitnessstudio-Kunden. Verbraucher können sich online an der Umfrage beteiligen, wenn sie beispielsweise Probleme mit der Kündigung hatten, im Studio unerwartete die Preise erhöht wurden oder der Betreiber die Trainingszeiten stark eingeschränkt hat.

VZ-Umfrage: Ärger mit dem Fitnessstudio

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Schmerzmittel sind günstig, rezeptfrei – und geraten dennoch immer öfter in Verruf, der Gesundheit zu schaden. Neueste Erkenntnisse sind besorgniserregend.
Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Nase und Mund beim Niesen nicht verschließen
Er kündigt sich meist mit einem leichten Kribbeln in der Nase an, dann bricht der Nieser auch schon heraus. Diesen Impuls zu unterdrücken ist keine gute Idee - man kann …
Nase und Mund beim Niesen nicht verschließen
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Schon wieder sieht es so aus, als würde der diesjährige Impfstoff Betroffene nicht ausreichend schützen. Mit weitreichenden Folgen, die gefährlich werden können.  
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Viele fragen sich, ob sie sich gegen Grippe impfen lassen sollten. Doch es gibt eine weitere Frage: Reicht der günstigere Dreifachimpfstoff aus oder ist der teuere …
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus

Kommentare