+
Sonnenbaden: Viele wünschen sich nahtlose Bräune. (Archivbild)

Giftinfozentrum warnt vor Bräunungsmittel

Göttingen - Nahtlose Bräune durch eine Spritze: Das Giftinfozentrum Nord (GIZ-Nord) warnt jetzt dringend vor dem Bräunungsmittel “Melanotan II“.

Die Substanz rufe massive Schmerzen, Übelkeit, Schweißausbrüche, Durchfall und Erbrechen hervor, teilte die Unimedizin Göttingen am Dienstag mit, der das GIZ-Nord angegliedert ist.

Eine Patientin mit entsprechenden Symptomen sei vor wenigen Tagen in einer niedersächsischen Klinik behandelt worden. “Melanotan II“ sei in keinem Land der Welt als Arzneimittel zugelassen und werde illegal über das Internet verkauft.

Die Werbung verspreche eine nahtlose Hautbräunung, wenn die Substanz unter die Haut gespritzt wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreuzschmerzen können auch psychisch bedingt sein
Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Das liegt nicht immer an einer falschen Bewegung oder orthopädischen Erkrankung. Die Beschwerden können auch psychische …
Kreuzschmerzen können auch psychisch bedingt sein
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Es klingt unfassbar: Die 22-jährige Kaylee Moats besitzt keine Vagina. Sie leidet unter einer seltenen Krankheit, die ihr (Liebes-)Leben schwer macht.
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt
Volkskrankheit Alzheimer: Erfahren Sie hier, wie ein Sendlinger Ehepaar den schweren Alltag bewältigt. Und wie Ärzte um Heilmittel kämpfen.
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt

Kommentare