+
Schon viele Kinder sind allergisch auf das Kleber-Eiweiß Gluten. 

Glutenfreie Lebensmittel nicht bei Steuer absetzbar

Die erhöhten Kosten für eine spezielle krankheitsbedingte Ernährung können Patienten nicht von der Steuer absetzen.

Darauf weist der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) in Berlin hin. Sogenannte Diätverpflegung sei nicht als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig - eine Verfassungsbeschwerde dazu habe das Bundesverfassungsgericht nicht zur Entscheidung angenommen und damit ein Urteil des Bundesfinanzhofs von 2007 bestätigt.

In dem verhandelten Fall hatte ein Zöliakie-Patient - diese Menschen leiden unter einer Gluten-Unverträglichkeit - das Verfahren angestoßen. Nur eine dauerhafte Umstellung der Ernährung auf spezielle Lebensmittel kann die Symptome bei diesen Menschen - Durchfall, Bauchschmerzen oder Migräne - unterbinden.

Laut dem Verband haben die Verfassungsrichter mit ihrem Beschluss auch unterstrichen, dass erhöhte Ernährungsausgaben bei Neurodermitis, Rheuma, Diabetes oder Lebensmittelallergien nicht abgezogen werden können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Bewegung in den Alltag bringen
Mit dem Auto zur Arbeit fahren, acht Stunden am Schreibtisch sitzen und den Feierabend gemütlich bei einem Glas Wein auf dem Sofa ausklingen lassen - bei so einem …
Mehr Bewegung in den Alltag bringen
Perfektionismus - Wann aus einer Tugend eine Störung wird
Alles immer gut und richtig machen zu wollen, scheint erstmal eine gute Eigenschaft zu sein. Vor allem Arbeitgeber schätzen Perfektionisten. Die stehen sich aber …
Perfektionismus - Wann aus einer Tugend eine Störung wird
Zeig mir deinen Hals - und ich sage dir, ob ein Herzinfarkt droht
Wussten Sie, dass Ihr Halsumfang mehr über sie aussagt, als sie denken? Wie Forscher nun herausfanden, kann er sogar das eigene Herzinfarktrisiko vorhersagen.
Zeig mir deinen Hals - und ich sage dir, ob ein Herzinfarkt droht
Zwölf Prozent der Urlauber erholen sich nicht richtig
Eigentlich sollte der oft langersehnte Sommerurlaub dazu dienen, neue Kraft zu schöpfen. Doch kommen Urlauber wirklich immer dazu, sich von den Strapazen den Alltags zu …
Zwölf Prozent der Urlauber erholen sich nicht richtig

Kommentare