„Wetten dass...?“ kommt zurück - mit Thomas Gottschalk

„Wetten dass...?“ kommt zurück - mit Thomas Gottschalk
+
Übergewicht begünstigt Diabetes und Arteriosklerose. Zu viel Gewicht hat auch Einfluss auf den Verlauf von Grippe.

länger ansteckend

Grippe-Epidemie: Deshalb sind Patienten mit extremem Übergewicht ansteckender

  • schließen

Grippe ist hoch ansteckend - Neue Studien weisen jetzt darauf hin, dass das Gewicht eines Menschen wohl eine maßgebliche Rolle spielt, wie lange man ansteckend ist.  

Husten, Schnupfen, Halsweh: Eine Erkältung nervt, ist aber für die meisten nicht gefährlich. Anders eine echte Grippe. Sie kann tödlich enden - im Winter 2017/2018 starben mehr als 1.500 Menschen an einer Grippe. Amerikanische Forscher untersuchten jetzt, welche Rolle das Körpergewicht bei Grippe spielt. Mit erstaunlichem Ergebnis!

Erreger in den Atemwegen von Dicken länger nachweisbar

So konnten die Mediziner bei stark übergewichtigen Grippe-Patienten länger Influenza-Erreger in Nase und Rachen nachweisen als bei Normalgewichtigen. Die wahrscheinliche Folge: Fettleibige Menschen setzen auch über einen längeren Zeitraum Viren frei und sind somit länger ansteckend für andere

Aubree Gordon von der University of Michigan (USA) und ihr Team schlussfolgern in ihrer Studie, die im "Journal of Infectious Diseases" veröffentlicht wurde, dass fettleibige Menschen so mehr als andere zur Ausbreitung einer Grippe-Epidemie beitragen könnten.

Dicke Grippe-Patienten sind länger krank

Den Grund für das längere Ansteckungs-Risiko, das von Übergewichtigen ausgeht, sehen sie in den chronischen Entzündungen im Körper, die mit Fettleibigkeit einhergehen. Diese würden das Immunsystem schwächen und dadurch die Dauer von Infektionen verlängern.

In ihrer Studie hatten die Wissenschaftler knapp 1.800 Personen aus Managua, der Hauptstadt Nicaraguas, eingebunden. Diejenigen, die zwischen 2015 und 2017 an einer Grippe erkrankten, waren interessant für die Forscher. Sie entnahmen Sekret aus deren Nasen und Rachen und beobachteten, wie lange die Erreger in den Proben nachweisbar waren.

Jetzt wichtig: Ab wann ist die Grippeschutzimpfung 2018 sinnvoll?

Grippe-Impfungen speziell für Fettleibige?

Diejenigen fettleibigen Erwachsenen, die sich sehr krank fühlten, setzten Influenza-Viren vom Typ A um 42 Prozent länger frei als ihre normalgewichtigen Studienteilnehmer. Bei eher leichten Grippe-Verläufen waren die Erreger im Vergleich mit Normalgewichtigen sogar noch länger nachweisbar.

Mediziner diskutieren jetzt, ob ein spezieller Grippe-Impfstoff für extrem übergewichtige Menschen sinnvoll wäre. Der Haken aktuell: Viele Impfungen haben bei Fettleibigen nur eine vergleichsweise schwache Schutzwirkung.

Wiesngrippe erwischt? Weshalb Sie jetzt Meerrettich kaufen sollten!

jg

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor diesen beiden Lebensmitteln
Immer wieder werden die Auslöser von Krebs diskutiert. Aktuell warnen Forscher vor zwei Lebensmitteln, weil sie zu Darmkrebs führen könnten - doch fast jeder darf sie …
Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor diesen beiden Lebensmitteln
Sie trinken gerne Kaffee? Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie es sein lassen
Trinken Sie gerne Kaffee? Und trinken Sie ihn zudem gar nicht so selten? Dann könnte es Ihren Körper aus der Bahn werfen, wenn Sie plötzlich damit aufhören.
Sie trinken gerne Kaffee? Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie es sein lassen
Pollen-Allergiker sollten Tagesrhythmus anpassen
Steigen die Temperaturen, beginnen nun die Birken zu blühen. Allergiker sollten sich darauf einstellen. Beim Haarewaschen oder Lüften achten sie am besten auf die …
Pollen-Allergiker sollten Tagesrhythmus anpassen
Wer häufig Eier verzehrt, der erhöht das Risiko tödlicher Herzkrankheiten, zeigt Studie
Heute schon ein Ei gegessen? Dann werden Sie diese Studienergebnisse ernüchtern: Ihnen zufolge sollen bereits ein paar Eier zu verheerenden Herzkrankheiten führen.
Wer häufig Eier verzehrt, der erhöht das Risiko tödlicher Herzkrankheiten, zeigt Studie

Kommentare