+
Ein Pieks, der Leben retten kann: Experten empfehlen die Grippe-Impfung ab September.

Influenza

Grippe-Impfung: Neuer Impfstoff für Allergiker

  • schließen

Grippe-Impfung! Jedes Jahr im September wird sie von empfohlen. 2014 sind sogar besondere Impfstoffe für Allergiker und auch Senioren verfügbar.

Die WHO überwacht weltweit die Influenza-Infektionen. Jeder Grippe-Impfstoff für die kommende Saison wird aufgrund dieser Beobachtungen der verantwortlichen Virusstämme hergestellt. Zu Beginn der neuen Grippe-Saison gibt es dieses Jahr, laut Dr. Peter Walger vom Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI), verschiedene Impfstoffe für unterschiedliche Patienten.

Grippe-Impfung: Impfstoff für Allergiker

Allergiker können für die Grippe-Impfung eine neue Vakzine verwenden, die nicht in auf der herkömmlichen Basis von Hühnereiern gewonnen wird. Der Impfstoff wird in Zellkulturen gewonnen und kommt laut Dr. Walger ohne Antibiotika, Aldehyde und Stabilisatoren aus.

Grippe-Impfung: Impfstoff für Senioren

Für Senioren ab 65 Jahren steht ein Serum mit Wirkstoffverstärker zur Verfügung. Es soll die Immunabwehr bei älteren Menschen zusätzlich stimulieren, um so einen besseren Schutz vor der Grippe bieten.

Grippe-Impfung: Impfstoff gegen zusätzlichen Influenza-Erreger

Neben den von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgegebenen Influenzastämmen - gibt es einen Grippe-Impfstoff, der auch noch gegen ein zusätzliches Influenza-B-Virus Schutz bietet.

 "Interessierte Patienten können sich bei ihrem Arzt informieren, welche Grippe-Impfung für sie in Frage kommt", rät der Infektionsexperte Dr. Peter Walger.

Wann beginnt die Grippe-Saison?

Die Grippe-Welle beginnt erfahrungsgemäß im Dezember und dauert bis in den April. Der Grund: Menschen halten sich im Winter überwiegend in geschlossenen Räumen auf. Das erhöht die Ansteckungsgefahr. Dazu schwächen in dieser Jahreszeit Erkältungen das Immunsystem, die Grippe-Viren haben ein leichtes Spiel.

Wann die Zahl der Infektionen ihren Höhepunkt erreicht, besonders zunimmt, lässt sich im Vorfeld nicht festlegen.

Besonders heftig was die Grippe-Saison 2012/2013. Nach Schätzungen des Robert-Koch Instituts (RKI) in Berlin gab es in diesem Zeitraum 7,7 Millionen influenzabedingten Arztbesuche, der höchste Wert seit der Grippe-Saison 2004/2005. Im September hatten Experten vor dieser Entwicklung in Deutschland gewarnt. Im vergangenem Jahr gab es deutlich weniger Erkrankungen.

Beste Zeit für die Grippe-Impfung:

Da die ersten Influenza-Fälle meist im Dezember auftreten, ist der beste Zeit für eine Grippe-Impfung von September bis November. Auch später ist eine Grippe-Impfung noch sinnvoll. Doch die Impfung wirkt nicht sofort, sondern erst nach 10 bis 14 Tagen. 

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle
Husten, Schnupfen, Fieber und Gliederschmerzen - die Grippewelle hat Deutschland fest im Griff. Die Zahl der Influenza-Patienten nimmt stetig zu. Experten raten zur …
Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle
Diese Münchnerin bekam zu ihrem 100. eine neue Hüfte
München - Bei einem Sturz hatte sich Ernestine Haaser einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen. So kam eine Münchnerin wieder auf die Beine:
Diese Münchnerin bekam zu ihrem 100. eine neue Hüfte
Creutzfeldt-Jakob: Kommt jetzt eine neue Welle? 
In den 90er Jahren war die Panik war groß, als klar wurde, dass die Rinderseuche BSE auf den Menschen übertragbar ist und die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit auslöst. Nun …
Creutzfeldt-Jakob: Kommt jetzt eine neue Welle? 
Starke Grippewelle: Dringender Appell zur Schutzimpfung
In Europa breitet sich die Grippe immer mehr aus. Vor allem für ältere Menschen kann die Infektion tödlich sein. Doch zum Impfen ist es noch nicht zu spät, raten …
Starke Grippewelle: Dringender Appell zur Schutzimpfung

Kommentare