+
Da die ersten Influenza-Fälle meist im Dezember auftreten, ist der beste Zeit für eine Grippe-Impfung von September bis November. Auch später ist eine Grippe-Impfung noch sinnvoll. Doch die Impfung wirkt nicht sofort, sondern erst nach 10 bis 14 Tagen.

Beste Zeit für eine Impfung

Ist die Grippe schon da?

Der Herbst ist nach Ansicht von Experten die beste Zeit für eine Grippe-Impfung. Doch nur jeder Vierte ist gegen Grippe geimpft.

Vor Beginn der Grippe-Saison sollten sich Risikogruppen wie Menschen ab 60, chronisch Kranke und Schwangere gegen die Infektionserkrankung impfen lassen. 14 Millionen Impfdosen seien bereits freigegeben, teilte das zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) am Mittwoch mit. 

Empfohlen wird die Influenza-Schutzimpfung auch Menschen, die in Medizin und Pflege arbeiten. Als optimaler Impfzeitpunkt gelten Oktober und November. Bis ein ausreichender Schutz aufgebaut ist, dauert es bis zu 14 Tage.

Grippewelle 2015/16: 4,1 Millionen Arztbesuche

In der vergangenen Saison 2015/16 gab es laut Robert Koch-Institut (RKI) geschätzt 4,1 Millionen Arztbesuche und 16.000 Klinik-Einweisungen wegen Grippe.

 „Das Risiko einer Influenzaerkrankung sollte vor jeder Saison ernst genommen werden“, erklärte RKI-Präsident Lothar H. Wieler. Allerdings lassen sich in Deutschland nur relativ wenige Menschen gegen Grippe impfen: Bei Senioren lag die Quote im Winter 2014/15 bei etwas über einem Drittel, für die zurückliegende Saison gab es keine Angaben.

Wirkt der Grippe-Impfstoff?

Allerdings gab es zuletzt immer wieder Diskussionen um die Zusammensetzung der Impfstoffe und deren Effektivität. Nach RKI-Angaben wird die Wirksamkeit in der zurückliegenden Saison nun als „niedrig bis moderat“ gewertet. In anderen Saisons hätten die Werte höher gelegen, bei 40 bis 60 Prozent. Unabhängig davon ist die Impfung laut RKI die „wichtigste Maßnahme“ zum Schutz vor Grippe.

Für Diabetiker und chronisch Kranke ist die Grippe-Schutzimpfung im Herbst besonders wichtig.

Da die ersten Influenza-Fälle meist im Dezember auftreten, ist der beste Zeit für eine Grippe-Impfung von September bis November. Auch später ist eine Grippe-Impfung noch sinnvoll. Doch die Impfung wirkt nicht sofort, sondern erst nach 10 bis 14 Tagen.

Grippe oder Erkältung? Symptome erkennen

Die Nase läuft, der Hals kratz und der Kopf brummt - eine echte Grippe (Influenza)  ist eine ernst zunehmende Erkrankung. Selbst in unkomplizierten Fällen dauert sie fünf bis sieben Tage. Symptome einer Grippe sind plötzlich hohes Fieber über 38,5 Grad, trockener Reizhusten, Kopf- und Gliederschmerzen. Bei den ersten Anzeichen einer Grippe , ist ein Arztbesuch ratsam. 

Die hochansteckenden Influenza-Viren verbreiten sich durch kleinste Tröpfchen beim Reden, Husten oder Niesen. Grippe-Patienten sind ein bis zwei Tage vor Beginn der ersten Krankheitsanzeichen und danach noch für etwa eine Woche ansteckend.

Wann beginnt in Deutschland die Grippewelle?

In Deutschland kommt es in den Wintermonaten - meist nach dem Jahreswechsel - zu Grippewellen. 

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Der lebensrettende Pieks: Diese Risikogruppen sollten sich gegen Grippe impfen lassen

dpa/ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weichmacher, Mineralöle & Co.: So sehr schaden Ihnen Kokosprodukte
Kokosöl und -wasser werden von Promis und Fitnessgurus mega-gehypt. Doch jetzt kommt heraus: Viele Produkte weisen laut Ökotest bedenkliche Schadstoffe auf.
Weichmacher, Mineralöle & Co.: So sehr schaden Ihnen Kokosprodukte
Erkältungsratgeber: Gut vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel
Eine Erkältung ist nervig und kann manchmal sehr lange dauern. Welche Tipps gegen fiese Viren helfen und ob pflanzliche Medikamente was bringen, erfahren Sie hier.
Erkältungsratgeber: Gut vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel
Liegt Homosexualität doch in den Genen? Studie will Beweis haben
Sind die Gene doch verantwortlich für Homosexualität? Das behauptet jetzt zumindest eine neue Studie. Ihre Erkenntnisse sorgen für Staunen.
Liegt Homosexualität doch in den Genen? Studie will Beweis haben
Schlafe ich besser bei offenem oder geschlossenem Fenster?
Die meisten Deutschen schlafen nachts bei offenem Fenster – auch im Winter. Doch ist das überhaupt gesund? Oder schadet es am Ende einem erholsamen Schlaf?
Schlafe ich besser bei offenem oder geschlossenem Fenster?

Kommentare