+
Eingang des Korian-Berthelot Altenheim in Lyon (Frankreich).

Grippewelle

13 Todesfälle in französischen Altenheim

Die Grippe grassiert in Frankreich. In einem französischen Seniorenheim sind innerhalb von zwei Wochen 13 Bewohner an Influenza gestorben.

Sechs weitere Bewohner des Altenheims in Lyon im Südosten des Landes liegen mit Grippe im Krankenhaus, wie das Gesundheitsministerium in Paris am Samstag mitteilte.

Gesundheitsminister: „Ungewöhnlicher Vorfall"

Gesundheitsministerin Marisol Touraine forderte rasche Aufklärung über die Ursachen dieses "ungewöhnlichen Vorfalls".

Frankreich leidet derzeit unter einer landesweiten Grippewelle. Seit Anfang November kamen 381 Grippe-Patienten in die Notaufnahme, 22 von ihnen starben. Menschen über 80 Jahren machen 63 Prozent derjenigen Patienten aus, die wegen Grippe ins Krankenhaus müssen.

Auch in Deutschland macht die aktuelle Grippesaison vielen Menschen zu schaffen. Doch ist es die echte Grippe oder eine Erkältung: Wie erkennt man den Unterschied?

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sind wir Links- oder Rechtshänder
Linkshänder haben es schwer. Scheren oder Schraubenzieher - unsere Welt ist auf Rechtshänder ausgelegt. Warum wir die linke oder rechte Hand bevorzugen, haben nun …
Darum sind wir Links- oder Rechtshänder
Keime der Angst: Das schützt am besten
Es ist der Albtraum eines jeden Arztes: Ein Patient ist schwer an einer bakteriellen Lungenentzündung oder einer Wundinfektion erkrankt. Die Mediziner geben ein …
Keime der Angst: Das schützt am besten
Heuschnupfen: Die ersten Pollen fliegen schon!
Die Kältewelle war für Heuschnupfen-Geplagte ein Segen. Doch die Temperaturen steigen, und schon kribbelt die Nase bei vielen Pollen-Allergikern. Denn die ersten Pollen …
Heuschnupfen: Die ersten Pollen fliegen schon!
Heuschnupfen: Erst zum Arzt - dann hinters Steuer
Die Nase läuft, und die Augen jucken - mit Heuschnupfen Autofahren ist sehr riskant. Das sollten Pollenallergiker jetzt beachten. 
Heuschnupfen: Erst zum Arzt - dann hinters Steuer

Kommentare