+
Unter 16-Jährige sollen aus Gesundheitsgründen aufs Haarefärben verzichten

Haarefärben kann Allergien auslösen

Baierbrunn - Rot wie "Desperate Housewives"-Star Marcia Cross? Oder blond wie Marilyn Monroe? Mit Haarfärbemittel ist heute alles möglich. Doch die Colorationen können fiese Allergien auslösen.

Haarfärbemittel enthalten gesundheitlich bedenkliche Substanzen. Deshalb müssen Jugendliche unter 16 Jahren in Zukunft darauf verzichten, berichtet die "Apotheken Umschau".

Sie haben die Haare föhn!

Sie haben die Haare föhn!

Die EU hat die Hersteller verpflichtet, entsprechende Hinweise auf die Verpackungen zu drucken. Zwei von drei Haarfärbemitteln enthalten die Chemikalie PPD, die Allergien, Hautausschläge und Schwellungen im Gesicht und am Haaransatz auslösen kann.

Mehr Infos zum Haarefärben finden Sie unter www.apotheken-umschau.de/Haare/Wie-sicher-ist-Haarefaerben-59767.html

ots

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Low-Carb verspricht, in nur wenigen Wochen viele Pfunde purzeln zu lassen. Hollywoodstars und Fitnessgurus schwören darauf. Doch stimmt das?
Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler

Kommentare