+
Häufige Irrtümer rund um Medikamente

Häufige Irrtümer rund um Medikamente

Zu große Pillen können geteilt werden, um sie leichter schlucken zu können! Stimmt nicht. Lesen Sie hier die häufigsten Irrtümer, wenn es um Medikamente geht.

  • Dragees und Kapseln haben häufig eine Schutzschicht, die sie vor dem Magensaft schützt. Wird die Kapsel geteilt, wird die Medizin wirkungslos.
  • Es ist egal, wann die Pillen geschluckt werden. Stimmt nicht: Es gibt eindeutig einen Tagesrhythmus, sodass Medikamente zu unterschiedlichen Tageszeiten verschieden wirken können. Daher sollte man sich an den Rat des Arztes halten.
  • Milch macht Arzneimittel verträglicher. Stimmt nicht, Milch kann die Wirkstoffe umschließen und binden, dann schwächt sich ihre Wirkung ab. Am Besten ist es, Medikamente mit Wasser zu schlucken.
  • Naturheilmittel haben keine unerwünschten Nebenwirkungen! Stimmt nicht, denn Naturheilmittel enthalten häufig sehr wirkungsvolle Substanzen, auf Fragen antwortet auch der Apotheker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Fußamputationen bei Diabetes laut Experten vermeidbar
Schon eine relativ kleine Wunde am Fuß kann bei Diabetes-Patienten lebensgefährlich werden - Amputationen sind keine seltene Folge. Dabei könnten diese schwerwiegenden …
Viele Fußamputationen bei Diabetes laut Experten vermeidbar
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Ein Tag im Garten hat für Nathan Davies dramatische Konsequenzen: Er erleidet dabei solche Schmerzen, dass ihm fast eine Bein-Amputation droht. So geht es ihm jetzt.
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
So viel essen, wie Sie wollen — und dabei auch noch sechs Kilo abnehmen
Low Carb, Keto oder Stoffwechselkur: Viele Diäten setzen auf kalorienarme Speisen. Doch eine Expertin erklärt, welche Lebensmittel sogar helfen, Gewicht zu verlieren.
So viel essen, wie Sie wollen — und dabei auch noch sechs Kilo abnehmen
Dreifache Mutter spürt Stich im Nacken – dann erlebt sie blanken Horror
Rachel Foulkes-Davies dachte sich nichts, als sie bei der Gartenarbeit einen kleinen Stich im Nacken spürte. Doch dieser veränderte ihr Leben drei Jahre lang.
Dreifache Mutter spürt Stich im Nacken – dann erlebt sie blanken Horror

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.