+
Halsschmerzen und Rachenbeschwerden können verschiedene Ursachen haben.

Es brennt und kratzt

Halsschmerzen? So oft leiden Deutsche daran

Es kratzt im Hals, das Schlucken tut weh - Halsschmerzen und Rachenbeschwerden können verschiedene Ursachen haben. Wie häufig die Deutschen daran leiden, zeigt nun eine Umfrage.

Viren und Bakterien, aber auch Nikotin sowie Alkohol können, die Schleimhaut im Hals reizen und so Halsschmerzen auslösen.

Mehr als die Hälfte der Deutschen leiden bis zwei Mal im Jahr unter Hals- und Rachenbeschwerden. In 79 Prozent der Fälle sind sie lästige Begleiterscheinung einer Erkältung, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag eines Arzneimittelherstellers zeigt. Doch auch trockene Heizungsluft oder übermäßiges Sprechen nennen die Befragten als Ursache. Dabei sind klassische Halsschmerzen (80 Prozent) am weitesten verbreitet. Symptome wie Heiserkeit (45 Prozent) und Stimmverlust (19 Prozent) treten hingegen seltener auf.

Um die Beschwerden zu lindern, sind demnach freikäufliche Mittel aus der Apotheke die erste Wahl ( 61 Prozent). 17 Prozent nehmen rezeptpflichtige, vom Arzt verschriebene Medikamente ein. Generell werden pflanzliche Mittel bevorzugt.

Bei leichten Halsschmerzen können Hausmittel, wie das Gurgeln von Salzwasser, Kamillen- oder Salbeitee helfen. Nach ein bis zwei Tagen sollten sich die Halsschmerzen bessern und nach einer Woche vollständig abgeklungen sein. Bei starken Halsschmerzen, starken Schluckbeschwerden oder Atemnot sollte man jedoch einen Arzt aufsuchen. Vor allem, wenn Kinder unter starken Halsschmerzen leiden, ist ein Besuch bei Kinderarzt angesagt.

ots/ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So geht Sonnenschutz richtig
Damit die Haut gesund und schön bleibt, braucht sie effektiven Schutz vor der Sonne. Ein bisschen Creme am Morgen reicht dafür nicht aus. Wie es richtig geht, erklärt …
So geht Sonnenschutz richtig
Zehn Tipps für den besseren Schlaf
Gedanken kreisen um die Sorgen von morgen, man kommt einfach nicht zur Ruhe: Unser Schlaf ist Seismograph von Körper und Seele. Etwa jeder dritte Deutsche schläft …
Zehn Tipps für den besseren Schlaf
Die übermüdete Gesellschaft
Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. Stimmt. So manche andere Weisheit finden Schlafforscher aber schlichtweg falsch - vor allem das Lob aufs frühe Aufstehen.
Die übermüdete Gesellschaft
Schilddrüsenunterfunktion: So erkennen und behandeln Sie eine Hypothyreose
Frieren, Gewichtszunahme oder Erschöpfung: Es gibt viele Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Worauf Sie noch achten sollten, erklärt hier ein Experte.
Schilddrüsenunterfunktion: So erkennen und behandeln Sie eine Hypothyreose

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.