+
Larve eines Ringelwurms Platynereis dumerilii

Hautausschlag von Wasserlarven

Würmer lauern auf den Schwimmer - Nicht nur in tropischen Gewässern leben Würmer, die Schwimmern den Spaß am Baden verleiden. Auch in mitteleuropäischen Binnengewässern kommen Saugwürmer vor.

Die Larven dieser Saugwürmer sind eigentlich auf Wasservögel spezialisiert,  befallen gelegentlich aber auch Menschen. Die Folgen sind unangenehmen, aber nicht gefährlich.

Den ersten Kontakt bemerken Schwimmer meistens gar nicht, berichtet Dr. Birger Heinzow, Umweltmediziner am Landesamt für soziale Dienste in Schleswig-Holstein, im Patientenmagazin "HausArzt".

Manchmal komme es zu Mückenstichen ähnlichen roten Flecken, die kaum jucken. "Das Immunsystem tötet die Eindringlinge im Unterhautbindegewebe schnell ab", so Heinzow. Daraus resultiere jedoch eine Sensibilisierung, die bei einem zweiten Kontakt einen stark juckenden Hautausschlag, teilweise am ganzen Körper, verursache.

"Die Hautveränderungen heilen nach zehn bis 20 Tagen folgenlos ab, sind zu Beginn aber sehr unangenehm", erklärt der Experte. In der akuten Phase helfen juckreiz- und entzündungshemmende Salben, Gele oder Lotionen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alkohol wirkt bei Hitze schneller
Das kühle Bier im Biergarten gehört für manche zum Sommer wie Sonnenmilch oder Mückenstiche. Bei Hitze sollte man es mit dem Alkoholkonsum jedoch nicht übertreiben. …
Alkohol wirkt bei Hitze schneller
Frau nimmt trotz Diät immer weiter zu - Ärzte stellen folgenschwere Diagnose
Kayla Rahn will abnehmen und setzt sich auf Diät. Doch statt Gewicht zu verlieren, wird die Frau immer dicker - bis Ärzte eine schockierende Entdeckung machen.
Frau nimmt trotz Diät immer weiter zu - Ärzte stellen folgenschwere Diagnose
Hautgrieß: So werden Sie die unschönen Pickel endlich los
Kleine, weiße Pickelchen unter dem Auge sind für viele oft unschön, doch sind sie auch gefährlich? Die Redaktion klärt Sie rund um den Hautgrieß auf.
Hautgrieß: So werden Sie die unschönen Pickel endlich los
So gefährlich können Putzmittel sein: Frau stirbt nach Hausputz
Eine Frau stirbt, nachdem sie zwei Stunden die Küche geputzt hatte. Denn in ihrem Putzmittel war Ammoniak enthalten. Die Folge: eine Vergiftung.
So gefährlich können Putzmittel sein: Frau stirbt nach Hausputz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.