+
Gegen Hepatitis A und B kann man sich impfen lassen - damit ist man zugleich gegen Hepatitis D geschützt, weil diese nur zusammen mit dem Typ B auftritt. Foto: Ralf Hirschberger

Hepatitisviren sind häufige Ursache für Lebererkrankungen

Hannover (dpa/tmn) - Hepatitisviren, Alkohol und Übergewicht zählen zu den häufigsten Auslösern von Lebererkrankungen. Seltener sind genetische und autoimmune Ursachen.

Hepatitisviren gehören zu den häufigsten Ursachen für Lebererkrankungen. Deshalb ist es sinnvoll, sich gegen Hepatits A und B impfen zu lassen. Daneben zählen übermäßiger Alkoholkonsum und Übergewicht zu den häufigen Auslösern für Lebererkrankungen. Darauf weist die Deutsche Leberstiftung in Hannover anlässlich des Deutschen Lebertags am 20. November hin. Seltener seien genetische und autoimmune Lebererkrankungen, und solche, die durch die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden.

Mit Hepatitisviren kann man sich zum Beispiel über verunreinigte Lebensmittel im Urlaub, nicht sterile Nadeln beim Piercen oder Tätowieren, durch Kontakt mit Blut und ungeschützte Sexualkontakte anstecken. Hepatitis A heilt häufig ohne Folgen aus, Hepatitis B und C können eine chronische Leberentzündung verursachen. Gegen Hepatitis C gibt es derzeit keine Impfung.

Infos zum Deutschen Lebertag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Ein Tag im Garten hat für Nathan Davies dramatische Konsequenzen: Er erleidet dabei solche Schmerzen, dass ihm fast eine Bein-Amputation droht. So geht es ihm jetzt.
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Dreifache Mutter stillt noch immer vierjährige Tochter - mit erstaunlichen Folgen
Sarah Everett hat drei Kinder – ihre jüngste Tochter ist vier Jahre alt. Dennoch stillt sie sie noch immer täglich – und bricht damit ein Tabu.
Dreifache Mutter stillt noch immer vierjährige Tochter - mit erstaunlichen Folgen
Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Asthma-Erkrankungen haben stark zugenommen. In Deutschland sterben jedes Jahr vier bis acht von 100.000 Menschen. Doch wie erkenne ich es – und was kann ich tun?
Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Jeder leidet hin und wieder einmal unter Durchfall. Das ist unangenehm, aber in der Regel schnell vergessen. Länger als ein paar Tage sollte Durchfall aber nicht …
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.