+
Auf dem Röntgenbild eines Brustkorbs ist ein implantierter Herzschrittmacher zu erkennen.

Herzschrittmacher - Kochen mit Induktion

Induktionskochplatten sind für Menschen mit einem Herzschrittmacher in der Regel ungefährlich. Darauf weist der Kardiologe Prof. Hans-Joachim Trappe von der Ruhr-Universität Bochum hin.

Auch mit herkömmlichen Herden oder Mikrowellen gebe keine Wechselwirkungen. Denn moderne Schrittmacher seien elektrisch abgeschirmt. Es sei nicht zu befürchten, dass die Magnetfelder von Induktionsplatten die Funktion eines Schrittmachers stören.

Sicherheitshalber rät Trappe in der Zeitschrift “Neue Apotheken Illustrierte“ (Ausgabe 15. März 2010) zu einem Abstand von 60 Zentimeter zu Induktionsfeldern. Die Schrittmacher werden unterhalb des Schlüsselbeins eingepflanzt werden, deshalb lasse sich dieser Abstand beim Kochen leicht einhalten. In seltenen Fällen könnten zwar defekte Haushaltsgeräte die Programmierung des Schrittmachers ändern. Sicherheitsschaltungen verhinderten aber, dass sich der Schrittmacher ausschalte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Low-Carb verspricht, in nur wenigen Wochen viele Pfunde purzeln zu lassen. Hollywoodstars und Fitnessgurus schwören darauf. Doch stimmt das?
Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler

Kommentare