+
In Deutschland fliegen die ersten Pollen des Jahres durch die Luft. Haselnuss und Erle bringen Heuschnupfenpatienten bereits zum Niesen.

Heuschnupfen: Sechs Millionen Deutsche leiden

In Deutschland fliegen die ersten Pollen des Jahres durch die Luft. Haselnuss und Erle bringen Heuschnupfenpatienten bereits zum Niesen. Die Pollen haben auch mehr Allergene und reizen immer stärker.

Die Messstellen zeigten unter anderem im Rhein-Main-Gebiet, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Berlin erste Pollen an, Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) in Berlin berichtete. Rund sechs Millionen Deutsche haben laut PID eine Allergie gegen Baumpollen.

Die zehn besten Tipps bei Heuschnupfen

Die zehn besten Tipps bei Heuschnupfen

Allergien haben in den vergangenen Jahrzehnten stetig zugenommen. Mehr Menschen erkranken, und die Pollenempfindlichen unter ihnen haben kaum noch Ruhe im Lauf des Jahres. "Im Prinzip ist in Deutschland nur noch der November pollenfrei", sagt Professorin Annette Menzel, Ökoklimatologin an der Technischen Universität München, in der "Apotheken Umschau". Die Ausdehnung fast aufs ganze Jahr gilt als eine der Auswirkungen der Klimaveränderungen.

Die Saison wird nicht nur länger, die Allergene werden auch noch aufdringlicher: Im überdurchschnittlich warmen Jahr 2003 etwa enthielten etwa Birkenpollen fünfmal so viele Allergene als im Vorjahr. Luftschadstoffe scheinen sie zudem noch aggressiver zu machen.

Gräserallergie: Noch nicht zu spät für Hyposensibilisierung

Menschen, die allergisch gegen Gräser sind, können jetzt noch mit einer Hyposensibilisierung beginnen. Diese Therapie müsse rechtzeitig vor dem Pollenflug begonnen werden, damit das Immunsystem einen wirksamen Schutz gegen die Allergene aufbauen könne und nicht überreagiere, erklärt Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung. Für Baumpollenallergiker sei es jetzt schon zu spät, die für sie geeignete Zeit seien die Herbst- und Wintermonate.

Die Hyposensibilisierung, die wahlweise in Form von Tropfen, Tabletten oder Spritzen erfolgen kann, dauert mindestens drei Jahre. Sie könne die allergischen Beschwerden aber auch schon in der ersten Saison lindern, betonte Morr.

Pollenallergikern riet er, nach längeren Aufenthalten im Freien und vor dem Schlafengehen die Nasenschleimhaut mit einer vorsichtigen Nasendusche zu reinigen. Das Gesicht sollte mehrmals täglich abgebraust und die Haare abends vor dem Zubettgehen gewaschen werden. Straßenkleidung sollte man nicht im Schlafzimmer ablegen und Mantel oder Jacke nach einem Spaziergang im Kofferraum des Autos verstauen statt auf dem Rücksitz.

(Quelle: dapd, Apotheken Umschau, www.lungenaerzte-im-netz.de)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt: Unser IQ fällt rasant ab - Ärzte schlagen Alarm
Die Menschen in den Industrieländern werden immer dümmer – das ergab jetzt eine besorgniserregende Studie britischer Forscher. Der Grund ist haarsträubend.
Studie enthüllt: Unser IQ fällt rasant ab - Ärzte schlagen Alarm
So bleiben Eisläufer auf den Kufen
Im Winter zieht es viele Freizeitsportler aufs Eis. Denn dort herrscht meist eine ganz besondere Atmosphäre. Doch fehlt die Routine, kommt es schnell zu Stürzen. Was …
So bleiben Eisläufer auf den Kufen
Mit professioneller Hilfe Nichtraucher werden
Um mit dem Rauchen aufzuhören, ist es nie zu spät. Doch so mancher Raucher hat es nach unzähligen Versuchen einfach aufgegeben. Was viele nicht wissen: oft kommt es auf …
Mit professioneller Hilfe Nichtraucher werden
Frau verliert satte 60 Kilo - so unglaublich sieht sie jetzt aus
Zwei Liter Softdrinks am Tag und dazu Unmengen Fast Food: So sah das Leben von Cláudia Cattani aus. Bis sie innerhalb weniger Monate fast 60 Kilo abnimmt.
Frau verliert satte 60 Kilo - so unglaublich sieht sie jetzt aus

Kommentare