+
Es kratzt im Hals - und nun? Viel trinken lautet einer der wichtigsten Ratschläge, und das nicht zu Unrecht. Foto: Mascha Brichta

Hilft viel trinken wirklich bei Kratzen im Hals?

Hannover (dpa/tmn) - Der Hals tut weh - und ausgerechnet dann soll man viel trinken und somit dauernd schlucken? Klingt erstmal wie ein Widerspruch. Doch Flüssigkeit bekämpft die Beschwerden tatsächlich.

Es ist nicht nur so dahergesagt: Gegen unangenehmes Kratzen im Hals hilft es, viel zu trinken. Denn das hält die Mundschleimhäute feucht. Auch Tee und heiße Zitrone sowie Gurgeln mit Salzwasser oder Salbeitee unterstützen die Heilung bei einer Erkältung, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen.

Husten- und Halsbonbons regen die Speichelproduktion an und lindern so die Beschwerden. Für die Nacht empfiehlen die Experten Halstabletten, die direkt im Rachen wirken. Kinder unter sechs Jahren sollten allerdings keine Halstabletten einnehmen, die Benzocain oder Lidocain enthalten. Besser seien Lutschtabletten mit Mineralsalzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine
Beim Sport wird der Körper meist mehr beansprucht als im Alltag. Da liegt der Gedanke nahe, dass ihm auch mehr Vitamine zugeführt werden müssen. Sollten Freizeitsportler …
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine

Kommentare