+
Nach Aussagen von Experten gibt es keinerlei Beleg dafür, dass Vitamin C das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 "höchst effektiv" abttötet. Foto: Robert Günther/dpa-tmn/dpa

Faktencheck

Hilft Vitamin C gegen das Coronavirus?

Covid-19 lässt sich mit Vitamin C vorbeugen - das wird zumindest wird im Internet gern behauptet. Aber stimmt das auch?

Berlin (dpa) - Vitamine sind gesund, so viel ist klar. Aber helfen sie auch gegen das Coronavirus? Eine steile These dazu macht in den sozialen Netzwerken die Runde.

- Behauptung: Vitamin C sei viruzid, töte also das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 "höchst effektiv" ab.

- Bewertung: Nach Aussagen von Experten gibt es keinerlei Beleg für eine solche Wirkung von Vitamin C. Das Vitamin wird jedoch von einigen Forschern als Mittel angesehen, um die Therapie von schweren entzündlichen Prozessen zu unterstützen.

- Fakten: Eine Sprecherin des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte konnte die angeblich viruzide Wirkung von Vitamin C auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht bestätigen. Ihr sei eine solche Wirkung nicht bekannt. Auch der Virologe Stephan Günther vom Bernhard-Nocht-Institut zeigt sich skeptisch: Ihm lägen keinerlei Belege vor, dass Vitamin C das Coronavirus abtöten könne.

Allerdings könnte Vitamin C in sehr hohen Dosen zumindest einigen Studien zufolge helfen, den Zustand von Intensivpatienten zu verbessern, etwa bei einer Blutvergiftung. Solche Patienten haben zum Teil einen sehr hohen Vitamin-C-Bedarf. In anderen Studien konnten Forscher diese Wirkung jedoch nicht belegen.

In der chinesischen Stadt Wuhan, die besonders stark von Covid-19 betroffen war, wird derzeit eine klinische Studie zum Einsatz von äußerst hoch dosiertem Vitamin C bei Lungenentzündungen durchgeführt. Dabei wird den schwer kranken Patientinnen und Patienten zweimal am Tag je 12 Gramm Vitamin C injiziert - also in einer Dosierung, die etwa dem 240-fachen der empfohlenen Tagesmenge entspricht. Bis die Ergebnisse vorliegen, wird es jedoch noch eine Weile dauern.

DGEM-Leitlinie zu klinischer Ernährung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sie zählen zu den entspannten Läufern? Warum langsam joggen viel gesünder ist
Wer langsam geht, kommt weit. Dieser Spruch lässt sich auch aufs Joggen übertragen: Denn langsame Läufer profitieren von gesundheitlichen Vorteilen.
Sie zählen zu den entspannten Läufern? Warum langsam joggen viel gesünder ist
Coronavirus: Finnische Covid-19-Hunde erkennen Infektion am Uringeruch
Bislang war es Medizinern vorbehalten, eine Infektion mit Sars-CoV-2 zu diagnostizieren. Mit den "Finnischen Covid-19-Hunden" kommt Unterstützung aus dem Tierreich.
Coronavirus: Finnische Covid-19-Hunde erkennen Infektion am Uringeruch
Leitungs- oder Mineralwasser? Zu diesem Wasser sollten Sie täglich greifen
Zwei bis drei Liter Flüssigkeit täglich gelten für gesunde Erwachsene als ausreichend. Viele greifen zu Leitungswasser: Ist das am Ende schädlich?
Leitungs- oder Mineralwasser? Zu diesem Wasser sollten Sie täglich greifen
Hartnäckiges Bauchfett? Mit dieser Diät verschwindet die Wampe
Der dicke Bauch will trotz Sport einfach nicht verschwinden? Betroffene sind nicht alleine: Viele kämpfen mit dem hartnäckigen Bauchfett. Eine neue Diät soll es …
Hartnäckiges Bauchfett? Mit dieser Diät verschwindet die Wampe

Kommentare