Hoden wachsen schneller als Gehirne

Lausanne - Wissenschaftler aus Lausanne haben die Gene von Hoden und Gehirnen untersucht und festgestellt, dass die Fortpflanzungsorgane eine rasante Entwicklung durchgemacht haben.

Lausanner Forscher haben verglichen, welche Gene in verschiedenen Organen von neun Säugetier-Arten aktiv sind. Die Resultate deuten darauf hin, dass sich das Säugetier-Gehirn nur langsam entwickelt hat. Die Hoden dagegen haben eine rasante Entwicklung durchgemacht.

Die langsame Hirnentwicklung erkläre sich dadurch, dass dieses Organ unzählige lebenswichtige Funktionen steuern und ausführen müsse, sagte Henrik Kaessmann von der Universität Lausanne und dem Schweizerischen Institut für Bioinformatik am Mittwoch. Das lasse wenig Spielraum für Veränderungen zu.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
In Deutschland leiden der Weltgesundheitsorganisation zufolge über vier Millionen Bürger an Depressionen. Doch wie kann man sich dagegen schützen?
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Eine junge Frau unterzieht sich unzähligen Schönheitsoperationen – und sieht am Ende ganz anders aus. Was dahinter steckt, ist tragisch.
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Tief durchatmen - die Atmung spielt in Angstsituationen eine wesentliche Rolle. Das Erlernen einer Atemtechnik kann helfen, Angst und Nervosität besser zu kontrollieren.
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Schnee und Kälte sorgen gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen

Kommentare