+
Ein kaltes Hörgerät sollte vor dem Einsetzen kurz angewärmt werden. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

Für lange Lebensdauer

Hörgeräte im Winter warm und trocken halten

Für Hörgeräte-Besitzer bringt die kalte Jahreszeit einige Besonderheiten mit sich. Denn die Technik ist empfindlich.

Mainz (dpa/tmn) - Wer ein Hörgerät trägt, sollte seine Ohren im Winter besonders gut vor Kälte schützen. Dazu eignen sich etwa Mützen, Stirnbänder oder Ohrenschützer. Die empfindliche Technik darf nicht zu kalt oder feucht werden, erläutert die Bundesinnung der Hörakustiker.

Das Mikrofon allerdings muss frei bleiben, sonst klingt alles dumpf. Kälte kann zudem dazu führen, dass sich die Batterie entlädt. Für ihre Lebensdauer ist es ratsam, sie vor dem Einsetzen in das Gerät kurz in der Hand oder Hosentasche anzuwärmen.

Wärme von einem Haartrockner oder Ofen ist dagegen ungeeignet: Zu große Hitze schadet der Batterie ebenfalls. Wer auf Nummer sicher gehen will, hat stets Ersatzbatterien dabei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben
Nicht rauchen und nicht trinken: Bestimmt nicht das schlechteste Rezept, um auch als Senior noch fit zu sein. Doch es gibt einen Faktor, der wohl noch wichtiger ist.
Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben
Bestes Gesundheitsrezept? Diese neun Substanzen sollten Sie jeden Tag essen
Esse dies, esse das: Es gibt unendlich viele Ernährungstipps. Mediziner schenken der antientzündlichen Diät immer mehr Aufmerksamkeit - und folgenden Wunderwaffen.
Bestes Gesundheitsrezept? Diese neun Substanzen sollten Sie jeden Tag essen
Alkoholsucht durch rechtzeitiges Handeln verhindern
Wo hört maßvoller Alkoholkonsum auf und wo fängt die Sucht an? Wer das Gefühl hat, der eigene Verbrauch könnte zu einem Problem werden, kann sich Hilfe holen - und so …
Alkoholsucht durch rechtzeitiges Handeln verhindern
Obacht beim Arztbesuch: Viele Gesundheitskarten bald nicht mehr gültig
Gesetzlich Versicherte sollten prüfen, welche Kennzeichnung ihre Gesundheitskarte trägt. Denn Karten der Generation "G1" sind ab Januar 2019 nicht mehr gültig.
Obacht beim Arztbesuch: Viele Gesundheitskarten bald nicht mehr gültig

Kommentare