+
Muslime sollten im Ramadan nicht auf ihre Medikamente verzichten. Foto: Thomas Lehmann/dpa

Fastenmonat

Im Ramadan die Einnahme von Medikamenten mit Arzt abklären

Während des Ramadan dürfen Muslime bis zu einer bestimmten Zeit nichts zu sich nehmen. Bei Medikamenten kann das gefährlich sein. Betroffene sollten mit ihrem Arzt sprechen. Eventuell lassen sich Dosis und Einnahmezeit anpassen.

Berlin (dpa/tmn) - Während des Fastenmonats Ramadan sollten Muslime die Einnahme von Medikamenten nicht leichtfertig verändern. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände rät, das Gespräch mit dem Arzt oder Apotheker zu suchen.

Denn wer dauerhaft zu bestimmten Uhrzeiten Medikamente einnehmen muss, kann nicht einfach während der Fastenzeit damit aufhören. Eine Anpassung der Dosis, veränderte Einnahmezeiten oder ein alternativer Arzneistoff können Ausweichmöglichkeiten sein. Allerdings können Betroffene das nicht auf eigene Faust entscheiden, sondern sollten eine Lösung mit dem Arzt oder Apotheker finden. Vor allem Diabetiker sollten die geänderten Essenszeiten abstimmen.

Droht Muslimen ein gesundheitlicher Schaden, können sie in Notsituationen das Fasten unterbrechen. Diabetiker können zum Beispiel Traubenzucker zu sich nehmen, wenn Unterzuckerung droht. Ihre Blutzuckerwerte sollten sie mehrmals täglich überprüfen.

Der Ramadan beginnt 2017 am 27. Mai und dauert bis zum 24. Juni.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zeig mir deinen Hals - und ich sage dir, ob ein Herzinfarkt droht
Wussten Sie, dass Ihr Halsumfang mehr über sie aussagt, als sie denken? Wie Forscher nun herausfanden, kann er sogar das eigene Herzinfarktrisiko vorhersagen.
Zeig mir deinen Hals - und ich sage dir, ob ein Herzinfarkt droht
Zwölf Prozent der Urlauber erholen sich nicht richtig
Eigentlich sollte der oft langersehnte Sommerurlaub dazu dienen, neue Kraft zu schöpfen. Doch kommen Urlauber wirklich immer dazu, sich von den Strapazen den Alltags zu …
Zwölf Prozent der Urlauber erholen sich nicht richtig
Dieser Mann isst jeden Tag Pizza - und so sieht er jetzt aus
Ein Mann isst jeden Tag Pizza – und nimmt dabei sogar ab. Aber nicht nur das – außerdem ist mit seinem Körper in dieser Zeit Unglaubliches passiert.
Dieser Mann isst jeden Tag Pizza - und so sieht er jetzt aus
Kreuzschmerzen können auch psychisch bedingt sein
Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Das liegt nicht immer an einer falschen Bewegung oder orthopädischen Erkrankung. Die Beschwerden können auch psychische …
Kreuzschmerzen können auch psychisch bedingt sein

Kommentare