+
Auch Schwangere sollten sich durch notwendige Impfungen ausreichend schützen. Foto: Maurizio Gambarini

Im Zweifel in der Schwangerschaft impfen lassen

Impfen oder nicht impfen, das ist die Frage für viele Schwangere. Der Bundesverband der Frauenärzte jedenfalls emfpiehlt einen ausreichenden Impfschutz auch für werdende Mütter.

Berlin (dpa/tmn) - Gerade in Familien mit kleinen Kindern ist der Impfschutz wichtig: Denn die Kleinsten können häufig noch nicht selbst geimpft werden und sind deshalb auf den Schutz der Eltern angewiesen.

Wenn der werdenden Mutter eine notwendige Impfung fehlt, kann man sich auch in der Schwangerschaft nachimpfen lassen. Es sollte so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig geimpft werden, sagt Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte. "Keine Impfung - auch keine versehentliche Impfung mit Lebendimpfstoffen - hat bislang weltweit einen Schaden bei der Schwangeren oder ihrem Ungeborenen angerichtet."

Einige Impfungen sind auch ausdrücklich Schwangeren empfohlen - zum Beispiel die Grippeimpfung. Auch gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphterie, Keuchhusten und Hepatitis B sollte man sich während der Schwangerschaft impfen lassen, wenn bislang kein Impfschutz bestand oder dieser aufgefrischt werden muss. Gegen Windpocken, Masern, Mumps und Röteln lassen sich Frauen, die ein Kind wollen, am besten vor der Schwangerschaft impfen.

Liste mit notwendigen Impfungen des Berufsverbandes der Frauenärzte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Asthma-Erkrankungen haben stark zugenommen. In Deutschland sterben jedes Jahr vier bis acht von 100.000 Menschen. Doch wie erkenne ich es – und was kann ich tun?
Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Jeder leidet hin und wieder einmal unter Durchfall. Das ist unangenehm, aber in der Regel schnell vergessen. Länger als ein paar Tage sollte Durchfall aber nicht …
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Der Deutsche Ärztetag hat den Weg frei gemacht für eine ausschließlich telemedizinische Behandlung. Die Mainzer Kinderchirurgie sammelt als Vorreiter in Deutschland …
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Was hilft dem Zappelphilipp?
Ist ein Kind nur etwas hibbelig und unkonzentriert - oder leidet es an ADHS - dem Zappelphilipp-Syndrom? Diese Frage zu entscheiden, ist selbst für Experten nicht …
Was hilft dem Zappelphilipp?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.