+
Fetter Fisch enthält wichtige Omega-3-Fettsäuren und kann dabei helfen, Allergien vorzubeugen. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Gesunde Ernährung

In der Schwangerschaft regelmäßig fetten Seefisch essen

Für Mutter und Kind ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Fettiger Seefisch kann dazu beitragen, da er wichtige Nährstoffe enthält. So können Mütter ihre Ungeborenen sogar vor Allergien schützen.

Bonn (dpa/tmn) - Fisch gehört zu den Lebensmitteln, gegen die manche Menschen allergisch sind. Man könnte also auf die Idee kommen, in der Schwangerschaft keinen Fisch zu essen, damit das Kind keine Allergie dagegen entwickelt. Früher gehörte das tatsächlich zu den Empfehlungen.

Heute raten Experten zu einer ausgewogenen Ernährung mit viel fettem Seefisch, erklärt die Deutsche Haut- und Allergiehilfe. Darin stecken nicht nur Vitamin D und wichtige Omega-3-Fettsäuren - es gibt sogar Hinweise, dass Fischkonsum in der Schwangerschaft Allergien vorbeugt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät, zwei Mal pro Woche Fisch zu essen - möglichst einmal fettreichen Seefisch wie Hering, Makrele oder Lachs.

Literatur: 

Allergien vorbeugen, gesunde Entwicklung fördern. Empfehlungen zur Ernährung in den ersten 1000 Tagen. Deutsche Haut- und Allergiehilfe.

Download Broschüre "Allergien vorbeugen"

DGE-Ernährungsempfehlungen für Schwangere

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erkältungs-Ratgeber: Vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel
Eine Erkältung ist nervig und kann sehr lange dauern. Wie Sie die fiesen Viren schnell wieder loswerden und welche Turbo-Tricks helfen, lesen Sie hier.
Erkältungs-Ratgeber: Vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel
Neue Studie enthüllt: Das erleben wir, wenn wir bereits tot sind
Von Nahtoderfahrungen hört man immer wieder. Nun hat sich auch eine Studie diesem Thema gewidmet – mit einem erstaunlichen Ergebnis.
Neue Studie enthüllt: Das erleben wir, wenn wir bereits tot sind
Wie man Gerstenkörner am Auge loswird
Kleine Beulen an der Lidkante sind unangenehm. Gegen ein Gerstenkorn am Auge ist zwar kein Kraut gewachsen. Trotzdem können Betroffene die Heilung unterstützen. Und dann …
Wie man Gerstenkörner am Auge loswird
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Die Krätze ist auf dem Vormarsch, behaupten Dermatologen. Die juckende Hauterkrankung ist nicht nur nervig – sondern auch gefährlich.
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend

Kommentare