Institut warnt vor Grippewelle

Berlin - Die Grippewelle steht nach Expertenangaben bevor. Für eine Impfung ist der Zeitpunkt spät - aber noch nicht zu spät, erklärt eine Expertin.

“Es ist noch nie passiert, dass sie ausbleibt“, sagte Silke Buda, Grippe-Expertin am Robert-Koch-Institut (RKI), am Mittwoch der Nachrichtenagentur dapd.

Für eine Impfung sei es noch nicht zu spät, der Aufbau des Schutzes durch das körpereigene Immunsystem dauere etwa zwei Wochen. “Normalerweise beginnt die saisonale Grippewelle Ende Januar oder Anfang Februar“, fügte sie hinzu, weshalb die beste Zeit für eine Impfung im Oktober oder November sei.

Derzeit gebe es bereits “sporadische Influenzafälle“, sagte sie mit Blick auf den am Mittwoch im Internet veröffentlichten Grippebericht des RKI.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: "Mehrzahl der Patienten stirbt plötzlich zu Hause" - Häufigste Todesursache bisher unterschätzt
Im Interview kritisiert der Schweizer Universitätsmediziner Nils Kucher das bisherige Vorgehen bei Covid-19-Erkrankungen. Die häufigste Todesursache werde bisher …
Coronavirus: "Mehrzahl der Patienten stirbt plötzlich zu Hause" - Häufigste Todesursache bisher unterschätzt
Sonnencremes im Test: Ausgerechnet vier günstige Produkte schneiden am besten ab
Wir lieben sie, obwohl sie uns krank machen kann: Die Sonne. Ganz wichtig: Die richtige Sonnencreme. Vier Produkte schaffen es dabei immer wieder in die Hitliste.
Sonnencremes im Test: Ausgerechnet vier günstige Produkte schneiden am besten ab
Zeckenbiss kann tödlich verlaufen: Neue Riesen-Zeckenart breitet sich in Deutschland aus
Zecken sind bekannt als gefährliche Krankheitsüberträger. Die milden Winter begünstigen die Ausbreitung einer neuen, gefährlichen Zeckenart.
Zeckenbiss kann tödlich verlaufen: Neue Riesen-Zeckenart breitet sich in Deutschland aus
Leitungs- oder Mineralwasser? Zu diesem Wasser sollten Sie täglich greifen
Zwei bis drei Liter Flüssigkeit täglich gelten für gesunde Erwachsene als ausreichend. Viele greifen zu Leitungswasser: Ist das am Ende schädlich?
Leitungs- oder Mineralwasser? Zu diesem Wasser sollten Sie täglich greifen

Kommentare