+
Dr. Igor Tominschek, Leiter der Psychosomatischen Tagklinik Westend in München.

„Burn-out ist ein Prozess“

Ab wann wird Stress gefährlich? Dr. Igor Tominschek, Leiter der Psychosomatischen Tagklinik Westend in München kennt die Symptome.

Dr. Igor Tominschek, Leiter der Psychosomatischen Tagklinik Westend in München: Stress wird sehr subjektiv wahrgenommen. Gefährlich wird es dann, wenn der Betroffene die Belastungsfaktoren selber nicht mehr kontrollieren kann. Dann fühlen sich die Betroffenen der Situation ausgeliefert.

Wann kann man erkennen, dass etwas schiefläuft?

Tominschek: Burn-out ist kein Zustand, sondern eine Entwicklung. Das fängt an mit dem Gefühl des Gehetztseins. Dann kommen Schlafstörungen oder vermehrter Alkoholkonsum, um abends wieder runterzukommen, dazu. Das geht bis hin zu Konzentrationsstörungen und Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Ein weiteres Symptom: Stimmungseinbrüche. Betroffene werden zynisch und identifizieren sich nicht mehr mit ihrer Arbeit. Das kann sich zu einer regelrechten Depression auswachsen.

Wie kann man gegensteuern?

Tominschek: Die Work-Life-Balance ist extrem wichtig, ein Ausgleich zu den Belastungen am Arbeitsplatz. Da hilft ein intaktes familiäres Umfeld, damit die Freizeit nicht auch noch konfliktbehaftet ist.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Tominschek: Wenn sich körperliche Symptome wie Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust dauerhaft einstellen. Wenn der Betroffene sich chronisch gehetzt fühlt und seinen Freundeskreis und seine Hobbys nicht mehr pflegt.

Können Kollegen helfen?

Tominscheck: Ja. Wenn Kollegen chronisch gehetzt und gereizt sind, sollte man das Gespräch mit ihnen suchen und fragen, ob sie nicht kürzer treten sollten und ob sie mit ihrer persönlichen Situation zufrieden sind.

Interview: Marc Kniepkamp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Schmerzmittel sind günstig, rezeptfrei – und geraten dennoch immer öfter in Verruf, der Gesundheit zu schaden. Neueste Erkenntnisse sind besorgniserregend.
Vorsicht: Paracetamol soll diese ungeahnte Gefahr in sich bergen 
Nase und Mund beim Niesen nicht verschließen
Er kündigt sich meist mit einem leichten Kribbeln in der Nase an, dann bricht der Nieser auch schon heraus. Diesen Impuls zu unterdrücken ist keine gute Idee - man kann …
Nase und Mund beim Niesen nicht verschließen
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Schon wieder sieht es so aus, als würde der diesjährige Impfstoff Betroffene nicht ausreichend schützen. Mit weitreichenden Folgen, die gefährlich werden können.  
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Viele fragen sich, ob sie sich gegen Grippe impfen lassen sollten. Doch es gibt eine weitere Frage: Reicht der günstigere Dreifachimpfstoff aus oder ist der teuere …
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus

Kommentare