+
Bei Neurodermitis oder Schuppenflechte kann eine Kortisonsalbe Linderung verschaffen. Wird sie richtig angewendet, sind Folgeschäden für die Haut nahezu ausgeschlossen. 

Ist Kortison-Creme gefährlich?

Gegen Entzündungen der Haut hilft Kortison-Creme. Weit verbreitet ist der Glaube, dass die Salbe gleichzeitig aber die Haut dünner macht. Welche Risiken hat die Anwendung wirklich?

Sie kommt ziemlich häufig zum Einsatz, hat aber wahrlich keinen guten Ruf: Kortison-Creme. Viele fürchten, sie sei schädlich. Aber stimmt das eigentlich?

"Das ist wie mit einem Küchenmesser", sagt Prof. Torsten Zuberbier, Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF). Bei der richtigen Anwendung sei der Nutzen groß und der Schaden gleich null. Die frei verkäuflichen Kortison-Cremes seien außerdem sehr niedrig dosiert.

Man sollte Kortison-Creme allerdings nicht wie Kosmetik benutzen: Auf Dauer wird die Haut dünner, und erweiterte Blutäderchen werden sichtbar, warnt Zuberbier. Außerdem sei es wichtig, das richtige Produkt zu verwenden: Bei nässenden Hautproblemen sollte es eine Creme sein, bei Trockenheit eher eine Salbe.

Der schlechte Ruf des Kortisons stamme noch aus den 50er Jahren: Da wurde es auch innerlich in viel zu hohen Dosen angewandt und rief starke Nebenwirkungen hervor. Dazu können bei dauerhafter Einnahme etwa Diabetes, Bluthochdruck, Thrombose, Gewichtszunahme sowie grüner und grauer Star zählen.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
In Deutschland leiden der Weltgesundheitsorganisation zufolge über vier Millionen Bürger an Depressionen. Doch wie kann man sich dagegen schützen?
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Eine junge Frau unterzieht sich unzähligen Schönheitsoperationen – und sieht am Ende ganz anders aus. Was dahinter steckt, ist tragisch.
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Tief durchatmen - die Atmung spielt in Angstsituationen eine wesentliche Rolle. Das Erlernen einer Atemtechnik kann helfen, Angst und Nervosität besser zu kontrollieren.
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Schnee und Kälte sorgen gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen

Kommentare