Bill Cosby im Missbrauchsprozess schuldig gesprochen

Bill Cosby im Missbrauchsprozess schuldig gesprochen
+
Lachen ist tatsächlich gesund. Es sorgt für Glücksgefühle und Stressabbau. 

Stimmt das eigentlich

Ist Lachen wirklich gesund?

"Lachen ist gesund" ist eine der ältesten und wohl meistbenutzten Binsenweisheiten. Doch was ist wirklich dran an der Behauptung? In der Tat eine ganze Menge. Es gibt sogar einen Mittelwert für die durchschnittliche Dauer einer Lachsalve.

Manchmal platzt es aus einem heraus, weil man etwas komisch findet. Dann wird man rot, weil einem dieser Ausbruch peinlich ist. Umstehende sagen in solchen Situationen häufig: "Schäm' dich doch nicht, Lachen ist gesund!" Aber stimmt das überhaupt?

"Ja", sagt Humanbiologe Prof. Carsten Niemitz von der FU Berlin, Lachen sei tatsächlich gesund. Es sei zwar nicht direkt physiologisch messbar, was Lachen im Körper auslöst. Doch positive Einflüsse seien plausibel zu erklären.

Experten gehen davon aus, dass beim Lachen Endorphine ausgeschüttet werden. Das sorgt für Glücksgefühle und Stressabbau. Lachen wird aus dem Grund auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Niemitz schätzt Lachtherapien positiv ein. "Das scheint erstmal aufgesetzt, künstlich und für Neueinsteiger etwas komisch", sagt er. Doch mit der Zeit wirke es, erklärt der Professor. Bei Depressionen etwa könne die Therapie helfen.

Lachen wird durch Kontrastreize ausgelöst. Das können unerwartete Situationen im Alltag sein oder Witze, aber auch körperliche Reize wie das Auskitzeln. Gemeinsames Lachen sorgt auch für Bindung zwischen Menschen. "Wer zusammen lacht, gehört zusammen", sagt Niemitz.

Kann man auch so viel lachen, dass es ungesund wird? "Zu viel lachen tut man eigentlich nie", sagt Niemitz. Allerdings kriegt man manchmal einen Lachkrampf - dann kann man erstmal nicht mehr aufhören zu lachen. Das sei aber völlig unbedenklich. Eine normale Lachsalve dauert übrigens sechs bis acht Sekunden.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Wer raucht, schädigt nicht nur seine Lunge, sondern auch viele andere Organe. Zigarettenkonsum kann sogar die Sehkraft im Alter beeinträchtigen. Denn das Laster kann …
Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Leidet ein Diabetiker an Unterzuckerung, kann aggressives Verhalten gegen seine Umgebung ein Symptom sein. Doch wie sollen sich Angehörige oder Kollegen in dieser …
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Was hilft gegen die lästigen Beschwerden, wie kann man sich schützen und wie entstehen die Allergien überhaupt? Was Sie dagegen schnell tun können, lesen Sie hier.
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen
Lahmer Stoffwechsel, Rücken- und Augenschmerzen: Wer stundenlang im Büro sitzt, muss mit allerhand gesundheitlichen Nebenwirkungen rechnen. Doch es kommt noch dicker.
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen

Kommentare