Höchste Lebenserwartung

Japanerinnen werden weltweit am ältesten

Tokio  - Verbesserte Behandlungen von Krebs, Herz- und Lungenerkrankungen: Japanerinnen werden weltweit mit 86,61 Jahren am ältesten. Ein europäisches Land hat es auf Platz drei geschafft.

Mit 86,61 Jahren werden Japanerinnen nach Angaben der Regierung in Tokio weltweit am ältesten. 2013 hätten sie das zweite Jahr infolge die höchste Lebenserwartung gehabt, teilte das japanische Gesundheitsministerium am Donnerstag in Tokio mit. Auf Platz zwei folgten Frauen aus Hong Kong mit 86,57 Jahren, dahinter Spanierinnen (85,13). Bei den Männern sei die Lebenserwartung in Hong Kong am höchsten (80,87), gefolgt von Island mit 80,8 Jahren.

In Deutschland liegt die durchschnittliche Lebenserwartung laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO), deren aktuellste Zahlen von 2012 sind, für Frauen bei 83 Jahren und für Männer bei 78 Jahren. Den WHO-Zahlen nach steht San Marino bei den Männern an der Spitze (82 Jahre), bei den Frauen sind es mit 87 Jahren ebenfalls die Japanerinnen.

Das Ministerium in Tokio führt die gestiegene Lebenserwartung der Japanerinnen auf verbesserte Behandlungen von Krebs, Herz- und Lungenerkrankungen zurück. Japanische Frauen hatten die Statistik 26 Jahre lang angeführt, bis es 2011 wegen des Erdbebens und des Tsunamis mit mehr als 18.500 Toten einen statistischen Einbruch gab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So erkennt man gute Pflegeberatung
Die Einsicht, dass ein Mensch pflegebedürftig wird, kann schnell belastend werden. Daher ist es sinnvoll, sich kostenlos beraten zu lassen. Für die Qualität der …
So erkennt man gute Pflegeberatung
Ziehen oder veröden: Besenreiser und Krampfadern loswerden
Sichtbare Äderchen an den Beinen sehen unschön aus, müssen aber nicht gefährlich sein. Wie unterscheidet man die harmlosen von den behandlungsbedürftigen? Und was tun …
Ziehen oder veröden: Besenreiser und Krampfadern loswerden
Zecken-Alarm: Dieses Lebensmittel ist mit FSME-Viren infiziert
Sie sind lästig, fast überall und richten gesundheitlichen Schaden an: Zecken übertragen FSME. Die Viren werden aber auch durch ein Lebensmittel übertragen.
Zecken-Alarm: Dieses Lebensmittel ist mit FSME-Viren infiziert
Reform: 80 000 Menschen erhalten zusätzlich Pflegeleistungen
Darauf haben viele Menschen gewartet, die allein nicht zurecht kommen. Seit Jahresbeginn können sie mehr Hilfe aus der Pflegeversicherung erhalten. Zehntausendfach haben …
Reform: 80 000 Menschen erhalten zusätzlich Pflegeleistungen

Kommentare