Das Trauerzentrum Lacrima der Johanniter ist bietet Unterstützung für trauernde Kinder.
1 von 10
Das Trauerzentrum Lacrima der Johanniter ist bietet Unterstützung für trauernde Kinder.
Auf über 200 Quadratmetern werden dort die Kinder in speziell ausgestatteten Räumen betreut.
2 von 10
„In der Gemeinschaft soll eine Trauerkultur ohne Tabuzone entstehen“, so Lacrima-Leiter Tobias Rilling.
Im Ritualraum ist Platz für Rituale, wie das Entzünden einer Kerze.
3 von 10
Im Ritualraum ist Platz für Rituale, wie das Entzünden einer Kerze.
„In der Gemeinschaft soll eine Trauerkultur ohne Tabuzone entstehen“, so Lacrima-Leiter Tobias Rilling.
4 von 10
Auf über 200 Quadratmetern werden dort die Kinder in speziell ausgestatteten Räumen betreut.
Im Spieleraum stehen Matten, Schaumstoffelemente und ein Boxsack bereit. Hier darf getobt, geboxt, getreten und auch mal geschrien werden.
5 von 10
Im Spieleraum stehen Matten, Schaumstoffelemente und ein Boxsack bereit. Hier darf getobt, geboxt, getreten und auch mal geschrien werden.
Hier soll die Trauer kanalisiert werden und die Energie wieder in die richtige Bahn gelenkt werden.
6 von 10
Hier soll die Trauer kanalisiert werden und die Energie wieder in die richtige Bahn gelenkt werden.
„Wir gehen bei Lacrima davon aus, dass Trauer keine Krankheit und deshalb nicht therapeutisch behandelt werden muss“, erklärt Lacrima-Leiter Tobias Rilling.
7 von 10
„Wir gehen bei Lacrima davon aus, dass Trauer keine Krankheit und deshalb nicht therapeutisch behandelt werden muss“, erklärt Lacrima-Leiter Tobias Rilling.
Eine weitere Ausdrucksmöglichkeit für die kindliche Trauerverarbeitung bietet der Kreativraum – zum Malen, für Graffitis, zum Töpfern oder zum Briefeschreiben an die Verstorbenen.
8 von 10
Eine weitere Ausdrucksmöglichkeit für die kindliche Trauerverarbeitung bietet der Kreativraum – zum Malen, für Graffitis, zum Töpfern oder zum Briefeschreiben an die Verstorbenen.

Obergiesing

Johanniter-Trauerzentrum Lacrima: Impressionen

Im Trauerzentrum Lacrima werden Kinder und Familien auf über 200 Quadratmetern in speziell ausgestatteten Räumen betreut.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken
Von April bis September lauern sie auf ihre Wirte: Holzbock, Schafzecke oder die braune Hundezecke. Die Redaktion klärt die häufigsten Irrtümer über sie auf.
Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.