Wachmacher mit Nebeneffekt

Kaffee ist doch gesund - für die Leber

Wiesbaden - Gute Nachrichten für alle, die ohne Kaffee einfach nicht leben können: Der Wachmacher hat einen gesunden Nebeneffekt, er schützt die Leber - bis auf eine Ausnahme.

Überraschende Erkenntnis: Zwei Tassen Kaffee am Tag wirken nach Angaben von Prof. Christian Strassburg von der Uniklinik Bonn zwar schützend auf das Organ. Ein zu großer Alkoholkonsum lasse sich damit aber nicht ausgleichen. Auch Rotwein sei in diesem Fall nicht gesünder als andere Getränke mit Alkohol - obwohl bestimmten anderen Inhaltsstoffen im Wein zugeschrieben wird, das Risiko von Herzerkrankungen zu senken.

Was Kaffee so alles kann

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien 

Wer seine Leber schonen wolle, sollte ganz auf Alkohol verzichten oder ihn allenfalls in geringen Mengen trinken, empfahl der Mediziner auf einem Kongress der Bundesapothekerkammer in Meran. Anzeichen von Leberproblemen sind Strassburg zufolge anhaltende Erschöpfung und gelb gefärbte Haut und Augen. Auch eine vermeintliche Gewichtszunahme oder ein scheinbarer Bierbauch können auf Leberschäden beruhen. Dabei sind Wassereinlagerungen Grund für den angeschwollenen Bauch.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlafe ich besser bei offenem oder geschlossenem Fenster?
Die meisten Deutschen schlafen nachts bei offenem Fenster – auch im Winter. Doch ist das überhaupt gesund? Oder schadet es am Ende einem erholsamen Schlaf?
Schlafe ich besser bei offenem oder geschlossenem Fenster?
Übrig gebliebene Antibiotika über den Hausmüll entsorgen
Nach Krankheiten können Antibiotika übrig bleiben. Dieser Rest sollte am besten über den Hausmüll entsorgt werden. Eine andere beliebte Methode bringt hingegen Probleme …
Übrig gebliebene Antibiotika über den Hausmüll entsorgen
Kurzfasten oft erfolgreicher als lange Diäten
Wer nach Weihnachten wieder ein paar Pfunde loswerden möchte, muss nicht gleich mehrere Wochen strikt Diät halten. Leichter fällt es vielen, für mehrere Stunden am Tag …
Kurzfasten oft erfolgreicher als lange Diäten
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2017/2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland

Kommentare