Studie aus Norwegen

Kinder von rauchenden Vätern haben häufiger Asthma

München - Rauchende Männer erhöhen bei ihrem späteren Nachwuchs das Risiko einer Asthma-Erkrankung - selbst wenn sie vor der Zeugung damit aufhören.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der norwegischen Universität in Bergen, die am Montag in München beim Internationalen Kongress Europäischer Lungenmediziner vorgestellt wurde. Demnach gilt: Je früher mit dem Rauchen begonnen wird, desto höher die Gefahr einer späteren Erkrankung.

Jungen, die schon vor dem 15. Lebensjahr damit anfingen, verdreifachten das Asthmarisiko ihres Nachwuchses, sagte die Lungenmedizinerin Cecilie Svanes. Für die Studie wurden die Rauchgewohnheiten von mehr als 13 000 Männern und Frauen über 20 Jahre hinweg abgefragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höhepunkt der Grippewelle in Bayern scheint überstanden
Nürnberg - Einmal tief durchatmen - die Grippewelle klingt in Bayern langsam ab. Das Schlimmste scheint überstanden. Die Zahl der gemeldeten Influenza-Fälle nimmt ab.
Höhepunkt der Grippewelle in Bayern scheint überstanden
Warum Schutz vor Zecken schon jetzt wichtig ist
Sie sind klein, leben im Grünen und saugen sich gerne mit Blut voll. Zecken können dem Menschen ganz schön gefährlich werden. Doch wer ein bisschen aufpasst, kann sich …
Warum Schutz vor Zecken schon jetzt wichtig ist
Warteschleife: Singende Urologen sorgen im Netz für Lacher
Viele Anrufer ärgern sich, wenn sie minutenlang in der Warteschleife hängen. Nicht bei der Urologie Stühlinger in Freiburg: Hier singen die Ärzte ein kleines Lied.
Warteschleife: Singende Urologen sorgen im Netz für Lacher
Mehr Zuckerkranke als vermutet - deutliches Ost-West-Gefälle
Früher war Diabetes eine Erkrankung der Reichen. Heute gilt sie in Deutschland als Risiko für sozial Schwache. Es gibt mehr Zuckerkranke als gedacht - besonders im Osten …
Mehr Zuckerkranke als vermutet - deutliches Ost-West-Gefälle

Kommentare