Studie aus Norwegen

Kinder von rauchenden Vätern haben häufiger Asthma

München - Rauchende Männer erhöhen bei ihrem späteren Nachwuchs das Risiko einer Asthma-Erkrankung - selbst wenn sie vor der Zeugung damit aufhören.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der norwegischen Universität in Bergen, die am Montag in München beim Internationalen Kongress Europäischer Lungenmediziner vorgestellt wurde. Demnach gilt: Je früher mit dem Rauchen begonnen wird, desto höher die Gefahr einer späteren Erkrankung.

Jungen, die schon vor dem 15. Lebensjahr damit anfingen, verdreifachten das Asthmarisiko ihres Nachwuchses, sagte die Lungenmedizinerin Cecilie Svanes. Für die Studie wurden die Rauchgewohnheiten von mehr als 13 000 Männern und Frauen über 20 Jahre hinweg abgefragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von wegen gesund: Darum schaden Ihnen teure Desinfektionsmittel
Desinfektionsmittel sollen besonders antibakteriell und hygienisch wirken. Doch Experten warnen davor - diese können sogar genau das Gegenteil bewirken.
Von wegen gesund: Darum schaden Ihnen teure Desinfektionsmittel
Schock: Junge Fitness-Mama stirbt nach Proteinüberdosis
Sie wurde nur 25 Jahre alt: Nun hinterlässt die Australierin Meegan Hefford zwei kleine Kinder. Die Bodybuilderin starb auf skurrile Weise.
Schock: Junge Fitness-Mama stirbt nach Proteinüberdosis
Darf ich einen Mückenstich mit Spucke einreiben?
Mückenstiche können ganz schön fies jucken. Doch wer kein kühlendes Gel in der Nähe hat, soll auf den Stich spucken. Doch ist Großmutters Tipp wirklich gut?
Darf ich einen Mückenstich mit Spucke einreiben?
Das hilft Ihnen wirklich bei Haarausfall
Von Tabletten und Mikro-Injektionen über Botox bis zur Transplantation: Ein Münchner Dermatologe erklärt im großen Gesundheitsreport Diagnose und Therapien.
Das hilft Ihnen wirklich bei Haarausfall

Kommentare