+
Kinder vertragen noch nicht so viel Fruchtzucker. Deswegen sollten Eltern ihren Kleinen eher Obst als Säfte geben. Foto:Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Maß halten

Kleine Kinder können von Fruchtsaft Durchfall bekommen

Frisch Gepresster Saft ist gesund. Allerdings sollten Kinder nicht zu viel davon trinken, weil ansonsten Durchfall-Gefahr besteht. Experten verraten, was sich für die Vitaminversorgung besser eignet.

Berlin (dpa/tmn) - Der kindliche Darm verträgt noch nicht so viel Fruchtzucker. Deswegen bekommen manche Kleinkinder von größeren Mengen Fruchtsaft Durchfall, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Die Kinderärzte empfehlen, kleinen Kindern eher Obst als Säfte zu geben. Es enthält mehr für die Verdauung wichtige Ballaststoffe und weniger Fruchtzucker. Kinder unter einem Jahr bekommen am besten gar keinen Fruchtsaft. Ab einem bis drei Jahren vertragen sie in der Regel ein halbes Glas pro Tag, ab vier Jahren auch etwas mehr. Generell sollte Fruchtsaft stets mit viel Wasser gemischt werden. Durst löschen Kinder besser mit Wasser oder ungesüßtem Tee.

Kinderärzte im Netz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eltern können Babys auf Diabetes-Risiko testen lassen
Es ist die häufigste Stoffwechselerkrankung unter Kindern und Jugendlichen: Typ-1-Diabetes tritt meist völlig überraschend auf. Europaweit sollen jetzt …
Eltern können Babys auf Diabetes-Risiko testen lassen
Unglaublich: Diese Krankheiten gibt es wirklich
Über seltene Krankheiten denken wir meist noch seltener nach, weil nur wenige Menschen daran erkranken. Dennoch gibt es rund 8.000 verschiedene davon weltweit.
Unglaublich: Diese Krankheiten gibt es wirklich
Influenza 2018: Was hilft schnell gegen Grippesymptome?
Schnupfen, Gliederschmerzen und Fieber: Aus heiterem Himmel scheint die Grippe zugeschlagen zu haben. Doch mit diesen Tipps können Sie schnell für Abhilfe sorgen.
Influenza 2018: Was hilft schnell gegen Grippesymptome?
Prokrastination & Co.: So werden Sie schlechte Angewohnheiten los
Mit zunehmendem Alter entwickeln und verinnerlichen wir Angewohnheiten, die uns eigentlich gar nicht gut tun. Doch Sie können sich davon befreien - so geht's.
Prokrastination & Co.: So werden Sie schlechte Angewohnheiten los

Kommentare