Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt – U-Bahnen sind überfüllt

Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt – U-Bahnen sind überfüllt

Statistik zu Behandlungsfehlern

Kommentar: Mehr Hilfe für Betroffene

  • schließen

Auch Halbgötter in Weiß sind fehlbar: Das zeigt einmal mehr die neue Statistik der Bundesärztekammer. Demnach ist die Zahl der Behandlungsfehler, die von Gutachterkommission und Schlichtungsstellen anerkannt worden sind, 2016 leicht gestiegen. Wird die Behandlung also immer schlechter? Die Sache ist komplizierter. Ein Kommentar.

So ist nicht nur die Zahl der Fehler gestiegen, sondern auch die der Behandlungen. Zudem hat sich bei Patienten herumgesprochen, dass „der Doktor“ doch nicht immer Recht hat: Sie informieren sich, sind kritischer – und versuchen auch öfter, ihre Ansprüche durchzusetzen. Das ist gut und richtig; ebenso, dass ihnen das Patientenrechtegesetz dabei den Rücken stärkt. So können sich Betroffene bei einem Verdacht an ihre Krankenkasse wenden. An einem hat das Gesetz aber wenig geändert: Wer durch einen ärztlichen Fehler einen Schaden erlitten hat und seine Ansprüche vor Gericht durchsetzen will, hat es schwer. Er muss beweisen, dass ein ärztlicher Fehler vorliegt und dieser tatsächlich die Ursache seiner Beschwerden ist.

Auch wenn die Qualität der Behandlung in Deutschland nach wie vor hoch ist – für diejenigen, die tatsächlich Opfer eines Ärztefehlers geworden sind, fordern Patientenschützer daher zu Recht: mehr Unterstützung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
In Deutschland leiden der Weltgesundheitsorganisation zufolge über vier Millionen Bürger an Depressionen. Doch wie kann man sich dagegen schützen?
Krass: Diese zwei Charakterzüge schützen Sie vor Depressionen
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Eine junge Frau unterzieht sich unzähligen Schönheitsoperationen – und sieht am Ende ganz anders aus. Was dahinter steckt, ist tragisch.
Youtube-Star lässt sich 30 Mal operieren - so sieht sie jetzt aus
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Tief durchatmen - die Atmung spielt in Angstsituationen eine wesentliche Rolle. Das Erlernen einer Atemtechnik kann helfen, Angst und Nervosität besser zu kontrollieren.
Mit Atemtechniken der Angst entgegentreten
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Schnee und Kälte sorgen gerade für Grippechaos. Hier erfahren Sie alles zu Symptomen einer Grippe-Viren-Infektion und ob sich eine Impfung noch lohnt.
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen

Kommentare