+
Allein im vergangenen Jahr implantierten Ärzte 209.000 Hüft- und 175.000 Knieprothesen

Künstliche Hüft- und Kniegelenken häufen sich

Berlin - Deutsche lassen sich immer häufiger künstliche Hüft- oder Kniegelenke einsetzen. Empfehlen Ärzte den Einsatz künstlicher Gelenke zu oft? Eine Studie der GEK geht dem nach.

Allein im vergangenen Jahr implantierten Ärzte 209.000 Hüft- und 175.000 Knieprothesen, heißt es in einer Studie, die die Krankenkasse Barmer GEK am Dienstag in Berlin vorstellte.

Im Vergleich zum Jahr 2003 ist die Zahl der Hüftoperationen damit um 18 Prozent, die der Knieoperationen sogar um 52 Prozent gestiegen.

“Die gewaltige Steigerung von Hüft- und Knie-Implantationen hat ihren Preis“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Rolf-Ulrich Schlenker. So kostete die Implantation einer neuen Hüfte den Angaben zufolge im Jahr 2009 durchschnittlich 7.623 Euro, die eines neuen Knies durchschnittlich 7.373 Euro.

Seit 2003 hätten die gesetzlichen Krankenversicherungen insgesamt 1,4 bis 1,6 Milliarden Euro für künstliche Hüft- und 1 bis 1,3 Milliarden Euro für künstliche Kniegelenke aufgewendet. Angesichts der steigenden Zahl der Operationen sei die Frage zu stellen, ob Ärzte den Einsatz künstlicher Gelenke zu häufig empfehlen und eine Tendenz zur Überversorgung bestehe, sagte Schlenker.

Für die Studie haben Wissenschaftler vom “Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung“ (ISEG) in Hannover erstmals Versichertendaten der ehemaligen Kasse GEK auf die bundesdeutsche Gesamtbevölkerung hochgerechnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wollen Sie schwanger werden? Mit diesem Getränk könnte es schwierig werden
Wer schwanger werden möchte oder es in Zukunft vorhat, sollte besser von diesem Getränk die Finger lassen. Eine Studie hat jetzt Erschreckendes ergeben.
Wollen Sie schwanger werden? Mit diesem Getränk könnte es schwierig werden
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus
Cheyne Kobzoff war übergewichtig und Alkoholiker. Als er in Depressionen rutscht, entscheidet er sich für einen kalten Entzug. Mit erstaunlichen Folgen.
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus
Frau raucht nicht - und hat doch die Lunge einer 60-jährigen Kettenraucherin
Kim Lam ist gerade mal 31 Jahre alt – und dennoch ist ihre Lunge unheilbar zerstört. Nur mithilfe von Inhalatoren, Sauerstoffgeräten und Kurkuma hält sie sich am Leben.
Frau raucht nicht - und hat doch die Lunge einer 60-jährigen Kettenraucherin
Zahl der schwerbehinderten Menschen in Deutschland gestiegen
Die deutsche Gesellschaft wird älter. Dies ist einer der Gründe, warum die Zahl der schwerbehinderten Menschen steigt. Aktuelle Zahlen dazu veröffentlichte das …
Zahl der schwerbehinderten Menschen in Deutschland gestiegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.