+
Der ständig zunehmende Lärmpegel in vielen Gegenden der Welt veranlasst die Menschen sich eine Art Taubheit anzutrainieren.

Es wird immer lauter

Darum verlernen wir das Hören von Naturgeräuschen

San Jose - Der ständig zunehmende Lärmpegel in vielen Gegenden der Welt verringert einem US-Forscher zufolge die Fähigkeit der Menschen, Naturgeräusche wahrzunehmen.

"Diese antrainierte Taubheit ist ein wirkliches Problem", sagte Kurt Fristrup, Wissenschaftler bei der US-Parkbehörde, bei der Konferenz des weltgrößten Wissenschaftsverbands AAAS (American Association for the Advancement of Science) im kalifornischen San Jose. "Wir konditionieren uns selbst so, dass wir die Informationen, die in unsere Ohren kommen, nicht mehr wahrnehmen."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pflegepersonal protestiert: Wir arbeiten uns krank
OP-Schwestern und -Pfleger arbeiten oft länger – auf Kosten der eigenen Gesundheit. Das ist langfristig ein Problem, nicht nur für die Pflegekräfte, sondern auch für die …
Pflegepersonal protestiert: Wir arbeiten uns krank
Zu wenig Schwangere lassen sich gegen Grippe impfen
Die Grippewelle 2017 flaut langsam ab. Doch das Risiko sich einen Grippevirus einzufangen ist noch groß. Schwangere sind jedoch nur unzureichend durch eine Impfung …
Zu wenig Schwangere lassen sich gegen Grippe impfen
Antibabypille ist kein Krebsrisiko
Weltweit nehmen bis zu 150 Millionen Frauen regelmäßig die Pille. Die Hormonpräparate schützen vor einer ungewollten Schwangerschaft. Doch ist die Pille sicher? 
Antibabypille ist kein Krebsrisiko
Tuberkulose: Fälle in Deutschland nehmen zu
Vor 135 Jahren entdeckte der Mediziner Robert Koch den Tuberkelbazillus. Danach wurde der Kampf gegen die "Schwindsucht" einfach. Nun steigen die Tuberkulose-Fälle in …
Tuberkulose: Fälle in Deutschland nehmen zu

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare