Sensomotorische Einlagen.
+
Sensomotorische Einlagen können helfen, Ihren Fußschmerzen entgegenzuwirken.

Mehr Lebensqualität, mehr Mobilität

Laufanalyse als wichtiger Baustein zur Erhaltung und Sicherung Ihrer Fußgesundheit

Das Zentrum für Körperstatik und Sensomotorik (ZKS) bietet elektronische Fußdruckmessungen für präzise Analysen von Fußfehlstellungen an.

In diesem Winter ist alles anders, für die meisten Deutschen fällt die Skisaison leider ins Wasser. Dennoch zieht es die Menschen nach draußen, in die Berge oder an die vielen Seen im Münchner Umland. Viele entdecken ganz neue Freizeitaktivitäten, die mit deutlich mehr Bewegung einhergehen, als es vorher der Fall war. Der ein oder andere ist die intensive Belastung, längeres Wandern oder Bergabgehen im Gelände allerdings oft nicht gewohnt. Brennende Fußsohlen, Knie- oder Rückenschmerzen sind häufig das Resultat. Doch woher kommen diese Beschwerden plötzlich?

Häufig lassen sie sich auf eine Fußfehlstatik oder falsches Schuhwerk zurückführen. Dies ist auch im Alltag ein Problem. Wenn die Füße nach einem langen Tag in hohen oder zu engen Schuhen schmerzen, ist die Muskulatur oft verspannt, die Gelenke steif und man möchte sich am liebsten nicht mehr viel bewegen.

Zentrum für Körperstatik und Sensomotorik (ZKS): Richtig gegen Fußschmerzen vorgehen

Kennen Sie diese Beschwerden und wollen Sie wissen, woher sie kommen? Im Zentrum für Körperstatik und Sensomotorik (ZKS) in München gehen die Experten der Ursache auf den Grund. Mithilfe modernster Technik führt das Team elektronische Fußdruckmessungen – die sogenannte Pedographie – durch. Ein Laufband mit integrierter pedographischer Messplattform dient zur Erfassung der Druckwerte. Bei stehendem Laufband kann die Druckverteilung und der Rotationsgrad der Füße sowie die Position des Körperschwerpunktes im Stand gemessen werden. Hier lassen sich anhand der Messergebnisse Fußfehlstellungen (Senkfuß, Plattfuß, Knickfuß, Spreizfuß, Hallux Valgus…) erkennen.

Das DIERS pedogait-System ermöglicht zudem die funktionelle Darstellung der Fußdruck-Reaktionskräfte beim Gehen und dient somit zur dynamischen Ganganalyse. Das Laufband ist auf unterschiedliche Geschwindigkeiten regulierbar und kann somit auch bei unsicherem Gangbild flexibel eingesetzt werden. Eine Reihe an Messdaten wie Kontaktzeiten, Kraftkurven sowie das Abrollverhalten der Füße zeigen Fehlbelastungen und weisen auf mögliche Dysbalancen hin.

Das ZKS findet die Ursache für Ihre Fußschmerzen.

Schlechte Körperhaltung mit Untersuchung im ZKS erkennen

Da unser Körper ein aus Muskelketten zusammenhängendes System darstellt, kann eine Pedographie auch Aufschluss über die gesamte Körperstatik geben. Auch eine schlechte Körperhaltung, die zu Rücken- oder anderen Gelenkschmerzen führt, kann daraus abgeleitet werden. Das Anwendungsspektrum für eine Fußdruckmessung ist daher sehr vielfältig und dient unterschiedlichen Fragestellungen. Beim ZKS ist sie ein wichtiges Diagnostik-Tool und dient in erster Linie zur individuellen Versorgung mit haltungskorrigierenden Schuheinlagen (sensomotorische Einlagen). Diese sollen das Bewegungsmuster verbessern und die Fehlstatik des Körpers korrigieren, um die Beschwerden langfristig zu reduzieren.

Ein Termin dauert in der Regel circa zwanzig Minuten, um die Analyse durchzuführen, die Ergebnisse detailliert zu besprechen und Trainings- oder Therapieempfehlungen geben zu können.

Haben Sie Interesse an einer Beratung, dann melden Sie sich gerne telefonisch unter 089 993998-60.

Impressionen: Pedographie im Zentrum für Körperstatik und Sensomotorik

Pedographie im ZKS.
Pedographie im ZKS.
Pedographie im ZKS.
Pedographie im ZKS.
Impressionen: Pedographie im Zentrum für Körperstatik und Sensomotorik

Kontakt

Zentrum für Körperstatik & Sensomotorik München.

ZKS/Zentrum für Körperstatik & Sensomotorik Lückenotto
Törringstraße 6
81675 München
Website: https://sanitaetshaus-lueckenotto.de/
E-Mail: zks-m@sanitaetshaus-lueckenotto.de
Tel.: 089 993998-60
Fax: 089 993998-61

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.