Seltsame Krankheit

Mädchen aus Texas muss 12.000 mal pro Tag niesen

  • schließen

Ein zwölfjähriges Mädchen aus Texas ist verzweifelt: sie niest 12.000 mal an einem Tag, 20 mal in der Minute! Selbst Ärzte stehen vor einem Rätsel und suchen nach der Ursache für das Dauerniesen.

Wenn es einem plötzlich in der Nase kitzelt, folgt unweigerlich ein herzhafter Nieser. Dieser natürliche Reflex, den die meisten von uns als erleichternd empfinden, ist für ein Mädchen aus Texas eine regelrechte Qual. 

Die Krankheitsgeschichte von Katelyn Thornley klingt unglaublich. Im September fing das Mädchen plötzlich zu Niesen an, wie "Fox26houston.com" berichtet. Seitdem wird Katelyn von heftigen Niesattacken gequält. Anfangs vermutete die Kleine, dass eine allergische Reaktion das Niesen auslöste. Doch dann wurden die Niesanfälle von Tag zu Tag schlimmer. Mittlerweile niest das Mädchen 12.000 mal an einem Tag  

Die Zwölfjährige klagt inzwischen über Schmerzen in der Brust und im Bauch. Daneben fällt es ihr schwer zu essen, die Schule zu besuchen ist für sie unmöglich. Selbst für die Eltern ist das Dauerniesen ihrer Tochter schwer mit anzusehen. Das einzige was Katelyn etwas hilft ist, laut Fox 26 News, Musik von den Beatles zu hören. Schon sechs Ärzte hat die Familie konsultiert, bislang erfolglos. Eine Virusinfektion oder eine Allergie konnten die Mediziner jedoch ausschließen. 

Experten vermuten allerdings, vermuten, dass es sich bei dem Dauerniesen um eine Stress-Reaktion handeln könnte. In ihrer Verzweiflung haben sich die Eltern an das Fernsehen und die Öffentlichkeit gewandt. Sie hoffen, dass irgendjemand ihrer Tochter helfen kann und sie endlich von ihrem leidvollen Niesen befreit. Trotz der üblen Beschwerden hat Katelyn noch eine große Portion Humor. "Weißt du, dann hat mich mein Niesen ins Fernsehn gebracht", sagt Katelyn im Interview.

Gegenüber "Fox26" vermutet ein Neurlologe aus Texas, dass es sich bei dem Niesen um einen sogenannten Tic -Störung handeln könnte. Tics sind unwillkürliche und heftige Bewegungen, wie Augenblinzeln oder Muskelzucken. Tics treten meistens im Kindesalter auf und verschwinden in vielen Fällen nach einigen Wochen oder Monaten wieder. Die genaue Ursache für diese Symptome sind noch unklar. Die Wissenschaft geht davon aus, dass eine Erkrankung des Gehirns dahinter steckt.

Der TV-Beitrag über das Mädchen ist mittlerweile auch auf YouTube.com zu sehen. 

ml

Rubriklistenbild: © DAK Wigger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Schnell zur Bikinifigur: Das verspricht die Diät Low-Carb. Doch Ärzte warnen davor, zu wenig Kohlenhydrate zu essen. Wie gesund ist die Ernährung wirklich?
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
Im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Aber wer glaubt, dass er ruht, irrt gewaltig. Besonders während der REM-Phase geht es in den unteren Regionen mächtig ab.
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Eine 20-jährige Amerikanerin hat sich eine besondere Pediküre gegönnt – doch nur wenige Monate später erlebt sie einen Schrecken. Eine Ärztin warnt jetzt davor.
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt
Lukas ist gerade einmal acht Jahre alt und muss gegen einen übermächtigen Gegner kämpfen. Der quirlige Junge hat einen Tumor im Hirnstamm und braucht eine spezielle …
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.