Bluttat in Basel: Junge auf Schulweg erstochen - 75-Jährige unter Verdacht

Bluttat in Basel: Junge auf Schulweg erstochen - 75-Jährige unter Verdacht
+
Was ein Arzt im Magen eines Mannes entdeckte, ist unglaublich.

Zwei Kilo an Gewicht

Mann geht mit Bauchschmerzen zum Arzt - der kann nicht fassen, was er entdeckt

Ein Mann erschien wegen Bauchschmerzen bei einem Arzt. Der bemerkte schon beim Abtasten, dass hier etwas nicht stimmte. Eine Untersuchung bestätigte seinen Verdacht.

Als ein 54-jähriger Mann in Südkorea wegen Bauchschmerzen einige Ärzte aufsuchte, fiel denen sofort auf, dass sein Bauch aufgebläht war. Was sich jedoch dahinter verbarg, hatten sie wohl nicht in ihren kühnsten Träumen erwartet.

Ärzte untersuchen Mann - und hegen unglaubliche Vermutung

Als die Mediziner den Bauch des Mannes abtasteten, fanden sie nämlich etwas, dass sich anfühlte wie kleine Steine. Auf Röntgenaufnahmen wurde diese Befürchtung schließlich bestätigt: Der 54-Jährige, der vermutlich aus Goyang, in der Nähe der Hauptstadt Seoul kommt, hatte fast zwei Kilo Steine im Magen liegen.

Wie die dort hingekommen sind? Der Mann hatte sie nach eigenen Angaben selbst zu sich genommen - wann immer er sich ängstlich fühlte. Offensichtlich litt der Mann schon seit zehn Jahren an Angststörungen und war mit einer Lernschwäche geboren worden. Im Laufe der Zeit hatte sich deshalb die satte Masse an Kieselsteinen, Münzen und sogar Flaschendeckel angesammelt.

Mann mit Kieselsteinen im Magen: Arzt entscheidet sich für OP

Dr. Pyong Wha Choi, der den Mann behandelte, beschreibt in seinem Bericht, der im Magazin "American Journal of Medical Case Reports" erschienen ist, dass er die Steine zunächst mit einer Magenspiegelung entfernen wollte. Allerdings war die Anzahl an Objekten im Magen des Mannes zu hoch, um sie alle über diesen Prozess zu entfernen: "Eine Operation war unausweichlich", erklärt Dr. Choi in seinem Bericht.

Beim Eingriff mussten die Ärzte alle Steine einzeln entfernen - jedoch verlief die OP ohne Komplikationen und alle Objekte konnten vollständig entfernt werden. Nach neun Tagen war es dem Mann erlaubt, das Krankenhaus wieder zu verlassen. Allerdings ist immer noch nicht klar, wie lange der 54-Jährige seine "Last" schon mit sich herumgetragen hatte.

Auch interessant: Zwölfjährige trinkt aus Cola-Dose - es endet mit einem Schrecken.

Fremdkörper im Magen: Arzt klärt über Symptome auf

"Sobald Fremdkörper die Speiseröhre durchlaufen haben tauchen kaum mehr Symptome im Zusammenhang damit auf", berichtet Dr. Choi im Journal. "In diesem Fall sorgten sie aufgrund der schieren Menge allerdings für Magenschmerzen, obwohl der Mann angab, nicht brechen zu müssen." Seiner Erfahrung nach sei es unter Menschen mit Lernschwäche und psychischen Störungen weiter verbreitet, dass Fremdkörper geschluckt würden.

Lesen Sie auch: Leiden Sie oft an Blähungen? Das hilft gegen zu viel Luft im Bauch.

Von Franziska Kaindl

Verdacht auf  Nahrungsmittelunverträglichkeit? 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 
Der Abnehm-Trend Intervallfasten verspricht: Pfunde verlieren ohne zu hungern - obwohl man nichts isst. Doch wie funktioniert es? Hier finden Sie die Anleitung.
Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 
Nicht nur Händewaschen: Wer seinen Mund pflegt, beugt Grippe und Erkältung am besten vor
Zur Vorbeugung von Krankheiten ist es wichtig, die Hände zu waschen, heißt es immer. Warum auch die Mundhygiene eine große Rolle spielt, erfahren Sie hier.
Nicht nur Händewaschen: Wer seinen Mund pflegt, beugt Grippe und Erkältung am besten vor
Akne: Bei diesen fünf Warnsignalen sollten Sie dringend zum Arzt
Pickel, Mitesser und Unterlagerungen: Auch Erwachsene können darunter leiden. Eine Dermatologin erklärt, welche Warnsignale Sie aufhorchen lassen sollten.
Akne: Bei diesen fünf Warnsignalen sollten Sie dringend zum Arzt
Gibt es die Mückenallergie wirklich - und was kann ich dagegen tun? 
Wer allergisch auf Mückenstiche reagiert, bei dem kann es zu starken körperlichen Beschwerden kommen. Die Symptome können aber mit Medikamenten bekämpft werden.
Gibt es die Mückenallergie wirklich - und was kann ich dagegen tun? 

Kommentare