+
Herzogin Meghan erwartet ihr Baby im Frühling.

Briten diskutieren

Meghan Markle: Wie schädlich ist vegane Ernährung für ihr Baby?

Herzogin Meghan Markle erwartet im Frühjahr ihr Baby - und heizt aktuell wieder die Boulevardpresse an. Diesmal ist es ihre Ernährung, die für Spekulationen sorgt.

Und schon wieder steht Meghan Markle in der Kritik: Nach ihrer umstrittenen Babyparty, die rund 400.000 Euro gekostet haben soll und ihrem generell luxuriösen Lebensstil inklusive sehr teurer Klamotten, sind es nun ihre Essgewohnheiten, die für Gesprächsstoff sorgen.

Ernährt sich Markle vegan? Und ist das während ihrer Schwangerschaft gesund?

So wird gemunkelt, dass Herzogin Meghan sich während ihrer Schwangerschaft vegan ernährt - in den Augen vieler keine gesunde Ernährungsform in der Schwangerschaft, weil keine tierischen Produkte gegessen werden. Fleisch, Fisch, Eier oder Käse: für Veganer tabu.

Die 37-jährige Meghan Markle erwartet ihr Kind im Frühjahr 2019 - und ist bekennende Tierschützerin. Sie versuchte in den letzten Jahren, auf tierische Produkte zu verzichten. So sagte sie 2015 dem britischen Boulevard-Portal Daily Star zufolge in einem Interview: "Ich versuche unter der Woche vegan zu essen, am Wochenende bin ich da ein bisschen flexibler." Es ist zwar nicht klar, ob Markle in der Schwangerschaft ebenfalls diesen Kurs verfolgt, dennoch ruft die Spekulation ihrer hauptsächlich veganen Ernährung Kritiker auf den Plan.

Pro und contra: Vegane Ernährung während der Schwangerschaft umstritten

Der Daily Star befasste sich mit dem Thema und befragte zwei Ernährungsberater, wie sie zur veganen Ernährung während der Schwangerschaft stehen. Laura Southern arbeitet als Ernährungsberaterin für die Frauenklinik London Gynaecology und sieht eine vegane Ernährung während der Schwangerschaft als problematisch. So wäre die vegane Ernährung arm an drei für eine gesunde Schwangerschaft wichtigen Nährstoffen: Sie enthalte weniger Proteine, weniger Eisen und weniger Omega-3-Fettsäuren als eine gemischte Kost.

Lesen Sie auch: Verdächtiges Foto: Ist die Queen womöglich krank? - Royal-Fans bangen

Southern sagte dem Daily Star: "Die richtigen Tierprodukte sind meiner Meinung nach in der Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung. Die Menge muss nicht groß sein, doch ohne tierische Produkte kann eine Schwangerschaft ein gewisses Risiko bergen."

Veganerinnen sollten Vitamin B12 zusetzen

Ernährungsexpertin und Personal Trainer Sophie Thurner aus London dagegen ist sich sicher: Achtet eine Veganerin während der Schwangerschaft auf die ausreichende Zufuhr von Nährstoffen - nicht nur durch die Wahl der richtigen Lebensmittel, sondern auch mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln - ist nichts gegen eine vegane Ernährung einzuwenden.

So sei der Zusatz von Vitamin B12 unumgänglich: "Dieses kann durch eine vegane Ernährung dem Körper nicht zugeführt werden und muss daher zugesetzt werden, weil es immens wichtig für das Wachstum des Fötus ist", sagte Thurner.

Lesen Sie auch: Dieser Anblick eines Neugeborenen jagt Menschen weltweit Schauer über den Rücken.

Bunt essen während der Schwangerschaft

Viele Ernährungsexperten sprechen sich für einen flexiblen Ernährungsplan während der Schwangerschaft aus, der alle Lebensmittelgruppen einschließt, auch Fleisch, Fisch und andere tierische Produkte wie Milch und Eier. Gemüse sollte auf jeden Fall häufig auf dem Teller landen - es ist reich an Ballaststoffen, beeinflusst daher den Blutzucker positiv und minimiert das Risiko, an Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken.

In Australien wurde ein völlig unterentwickeltes Baby entdeckt, dass von seinen Eltern vegan ernährt wurde - ihnen droht nun Knast.

Das könnte Sie auch interessieren: Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, wiegt unglaubliche 26 Kilo.

Weiterlesen: Nach Spinnenbiss isst Veganerin nur noch Fleisch - warum sie auf die neue Diät schwört

jg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - das waren die erstaunlichen Auswirkungen
Sarah Smith aus England gehört zu der Sorte Mensch, die selten Durst haben. Ihr Arzt rät ihr, mehr zu trinken. Doch das Experiment hat ungeahnte Folgen.
Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - das waren die erstaunlichen Auswirkungen
Neun Tipps gegen Schweißfüße: Das hilft wirklich bei der Hitze
Schweißflecken unter den Armen sind unangenehm. Doch so richtig peinlich sind im Sommer übel riechende Schweißfüße. Doch es Tricks, die Abhilfe schaffen.
Neun Tipps gegen Schweißfüße: Das hilft wirklich bei der Hitze
Bauchfett reduzieren: Eine abendliche Tasse dieses Trunks kurbelt die Fettverbrennung an
Ihnen fehlt zum Bikini-Figur-Glück ein flacherer Bauch? Dann könnte Sie dieser Tipp interessieren, der einfach umzusetzen ist - nur ein Manko gibt es.
Bauchfett reduzieren: Eine abendliche Tasse dieses Trunks kurbelt die Fettverbrennung an
Kombi-Medikamente oft teuer und problematisch
Gerade bei Erkältungen greifen viele zu Kombi-Medikamenten. Laut einem neuen Test lohnen sich diese aber weder finanziell noch medizinisch. Viele Wirkstoffe stellen …
Kombi-Medikamente oft teuer und problematisch

Kommentare

Pflanze14
(0)(0)

Unglaublich, dass dieser Artikel aus dem Jahr 2019 stammt. So eine Hetze gegen vegane Ernährung...und dann noch nicht mal auf dem neusten wissenschaftlichen Stand.... Seit wann ist die vegane Ernährung arm an Proteinen? Ja ein Elefant leidet sicher auch an Muskelschwäche, da er sich nur von Pflanzen ernährt ;) Super viele Leistungssportler sind vegan...Zufall?
Omega 3 gibts genug in Algen, Chia-Samen und v.a. Leinöl und den Eisenbedarf kann man auch sehr gut über Pflanzliches decken (Kürbiskerne, Grünes Gemüse/Salat, Amaranth, Quinoa, Maca...).
Ja das mit B12 ist wahr. B12 stammt aus der Erde, Tiere in Massentierhaltung (98% aller Wurstwaren) bekommen es auch als Nahrungsergänzung, da sie noch nie in ihrem Leben ein Stück Erde gesehen haben (Kühe ausgeschlossen, da sie selbst B12 im Verdauungstrakt bilden). Bei den tierischen Produkten gibts dann noch ne Menge Antibiotikum, Angsthormone, schlechte Fette, Zucker, Eiter (Kuhmilch) und Schwermetalle (Fisch) dazu und dann ... mhhh..ist das also so gesund fürs Baby.
Meghan Markle ist nicht dumm und isst daher bewusst. Somit ist sie ein Vorbild für die meisten anderen Menschen, die beispielsweise Teewurst essen und denken, dass das gesunde Ernährung wäre :D.

wer sich übrigens beispielsweise auch vegan ernährt: Benedict Cumberbatch, Natalie Portman, Leonardo DiCaprio, Ben Stiller, Miley Cyrus, Usher, Nena, Anne Hathaway, Bryan Adams, Ellen DeGeneres, Joaquín Rafael Phoenix, Mike Tyson,Tim Bendzko,Tobi Maguire,Venus Williams und Woodrow „Woody“ Tracy Harrelson.

Unbequeme_WahrheitAntwort
(0)(0)

Ja, selbstverständlich ist (auch) ihre Muttermilch vegan!!! Oder werden die menschlichen Mütter ebenfalls, wie nichtmenschliche Mütter (Kuh, Schaf, Ziege...), ständig vergewaltigt, ständig deren Kinder (Kalb, Lamm, Zicklein...) geraubt (und ermordet-> männliche), deren eigenen Kinder später dann auch ständig vergewaltigt, gequält, gefoltert und wenn sie, nach durchschnittlich 5 Jahren (etwa 11-12 Menschenjahre), nicht mehr auf ihren eigenen Beinen stehen können, ermordet???

Muttermilch (Säuglingsnahrung) eines Menschen FÜR Menschen ist IMMER vegan, da nicht mit Vergewaltigung, Kindesraub, Qual, Folter und Mord verbunden!

Muttermilch (Säuglingsnahrung) eines nichtmenschlichen Tieres (Kuh, Schwein, Schaf, Ziege, Hund, Katze, Elefant, Giraffe, Nilpferd... warum saufen erwachsene Menschen eigentlich nur Säuglingsnahrung von Kuh, Schaf, Ziege...? Ziemlich merkwürdig UND dämlich) FÜR Menschen ist NIE vegan, da IMMER mit Vergewaltigung, Kindesraub, Qual, Folter und Mord verbunden!

Das Muttermilch eines Menschen nicht pflanzlich ist, hat NICHTS mit vegan oder nicht vegan zu tun, sondern es geht AUSSCHLIEßLICH um das verursachte UNSÄGLICHE Leid, welches bei der „Produktion“ nichtmenschlicher Säuglingsnahrung (Muttermilch) verursacht wird, NUR deshalb sind SÄMTLICHE Tierqual„produkte“ (Fleisch, Milch/Milchprodukte, Eier, Fisch, Tierhaut-> Leder/Pelz/Federn/Daunen...) NICHT vegan!

Alles klar? Eigentlich doch ganz einfach zu verstehen, oder?

Anmerkung! Von den verheerenden katastrophalen ökologischen Problemen (Zerstörung sämtlicher Lebensgrundlagen allen Lebens), welche durch den Konsum von Tierqual„produkten“ verursacht werden, an dieser Stelle mal abgesehen, aber auch deshalb sind Tierqual„produkte“ NICHT vegan!!!

CosimaAntwort
(1)(0)

Seltsame Frage....
Ihre Muttermilch bekommt ihr Säugling, das ist doch die Hauptsache. Nun ja, das Erwachsen werden ist wohl keine einfache Sache...die meisten schaffen es nie...und trinken bis zum Schluss Säuglingsnahrung, gestohlen von anderen Müttern wohlverstanden...