+
Wer hätte das gedacht. Küssen stärkt das Immunsystem.

Gut zu wissen

Mehr als ein Kuss - Knutschen stärkt das Immunsystem

Wissenschaftler fanden heraus, dass ein Mensch durchschnittlich 76 Tage seines Lebens mit Küssen verbringt. Das ist gut so, denn es stärkt unser Immunsystem.

Wer hätte das gedacht. Küssen trägt nicht nur zur Festigung der Liebe bei, sondern stärkt ebenso auch unser Immunsystem.

Während eines Kusses werden Glücks- und Bindungshormone im Körper freigesetzt. So ein Kuss fördert also die Liebe und beschert beiden beteiligten ein wohlwollendes Gefühl.

Aber so ein Kuss kann noch mehr! Er fördert nämlich auch das Immunsystem, wie das Tablet-Magazin "Apotheken Umschau elixier" (Ausgabe vom 15. August) berichtet.

Beim Küssen tauschen die Liebenden Bakterien aus. Werner Solbach, Professor für medizinische Mikrobiologie in Lübeck erklärt, warum genau das nützlich für unser Immunsystem ist: "Wenn beim Küssen die Keime der anderen Person mit dem Speichel übertragen werden, dann ist das wie eine Schluckimpfung". Ein guter Grund, mit dem Küssen gar nicht mehr aufzuhören.

mpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Wer Kopfschmerzen hat, greift meist zu Aspirin. Doch Forscher haben jetzt eine weitere Anwendungsmöglichkeit: Der Wirkstoff soll auch gut fürs Herz sein.
Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Bei Herzschwäche langsam mit Sport starten
Herzpatienten müssen beim Sporttreiben meist sehr vorsichtig sein und dürfen das Organ nicht zu sehr belasten. Deshalb ist es wichtig, vor dem Start einen genauen Plan …
Bei Herzschwäche langsam mit Sport starten
Studie: Parodontitis erhöht das Krebsrisiko von Frauen
Entzündliche Erkrankungen des Zahnfleischs sind schmerzhaft - und nicht ungefährlich. Denn Parodontitis steht offenbar in Zusammenhang mit Krebsleiden bei Frauen.
Studie: Parodontitis erhöht das Krebsrisiko von Frauen
Altersflecken auf den Händen? Unbedingt zur Krebsvorsorge
Altersflecken sind in aller Regel harmlos. Dennoch sollten Sie zur Krebsvorsorge alle zwei Jahre von einem Hautarzt untersucht werden.
Altersflecken auf den Händen? Unbedingt zur Krebsvorsorge

Kommentare