+
Ein Bild des Mers-Virus.

Gefährlicher Erreger breitet sich aus

Mers-Virus taucht erstmals im Jemen auf

Sanaa - Das gefährliche Mers-Virus ist erstmals im Jemen entdeckt worden. An dem Erreger, der dem Sars-Virus ähnelt, sind bislang 88 Menschen gestorben.

Lokale Medien in dem arabischen Land berichteten am Sonntag unter Berufung auf Gesundheitsminister Ahmed al-Ansi, ein junger Flugzeugingenieur habe sich mit dem Mers-Virus (Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus) infiziert. Der Erreger war zuletzt bei Sanitätern und Krankenhausmitarbeitern in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) festgestellt worden. In Saudi-Arabien starben bereits 68 Menschen durch Mers.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft das neue Coronavirus, das grippeähnliche Symptome und Lungenentzündung verursachen kann, als sehr gefährlich ein. Bis Ende voriger Woche registrierte die Organisation 212 bestätigte Fälle, darunter 88 Todesfälle. Das Virus ähnelt dem Sars-Erreger, durch den vor zehn Jahren rund 800 Menschen gestorben waren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Wer raucht, schädigt nicht nur seine Lunge, sondern auch viele andere Organe. Zigarettenkonsum kann sogar die Sehkraft im Alter beeinträchtigen. Denn das Laster kann …
Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Leidet ein Diabetiker an Unterzuckerung, kann aggressives Verhalten gegen seine Umgebung ein Symptom sein. Doch wie sollen sich Angehörige oder Kollegen in dieser …
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Was hilft gegen die lästigen Beschwerden, wie kann man sich schützen und wie entstehen die Allergien überhaupt? Was Sie dagegen schnell tun können, lesen Sie hier.
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen
Lahmer Stoffwechsel, Rücken- und Augenschmerzen: Wer stundenlang im Büro sitzt, muss mit allerhand gesundheitlichen Nebenwirkungen rechnen. Doch es kommt noch dicker.
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen

Kommentare