+
Birkenpollenallergiker haben es gerade besonders schwer.

Mastjahr 2018

Meteorologe warnt: Nun droht uns ein gewaltiger Pollensturm

  • schließen

Durch den plötzlichen Temperaturanstieg schwirren mehr Birkenpollen denn je durch die Luft. Wie lange Sie die Pollenexplosion aushalten müssen, lesen Sie hier.

Mastjahr – so nennt sich das Phänomen, das vielen Allergikern gerade die Tränen in die Augen treibt. Hinter dem Begriff verbergen sich Jahre, in denen Bäume in einem größeren geografischen Gebiet besonders viele Samen produzieren. 2018 ist so ein Jahr, in dem ein massiver Birkenpollenansturm über Deutschland hinwegfegen soll.

2018 wird ein Mastjahr - Pollen blühen und fliegen besonders stark

Ein Mastjahr wird maßgeblich vom Wetter beeinflusst. So auch aktuell bei den Birken. Durch die schlagartige Temperaturerwärmung der letzten Tage blühen diese nun alle auf einmal auf – weshalb mit einem vermehrten Birkenpollenflug hierzulande zu rechnen ist, so Thomas Dümmel, Meteorologe an der FU Berlin gegenüber Antenne Bayern. Zudem soll die Birke generell alle zwei Jahre extrem stark blühen und mehr Pollen als üblich freisetzen.

Auch interessant: So stellen Sie mit einem Allergietest fest, ob Sie an einer Pollenallergie leiden.

So können sich Allergiker gegen den Pollensturm schützen

Für Allergiker, die besonders auf Birkenpollen reagieren, heißt das: Stark bleiben! Schließlich können nun die Symptome wie Niesanfälle, extremer Schnupfen oder Juckreiz besonders intensiv ausfallen. Allerdings glaubt Dümmel, dass die Leidensphase immerhin nur etwa drei Wochen andauern wird.

Hier erfahren Sie mithilfe des Pollenflugkalenders, in welchen Regionen besonders viele Pollen durch die Luft schwirren.

In dieser Zeit empfiehlt es sich daher, folgende Alltagstipps zu beachten:

  • Jacken und Schuhe vor der Türe ausziehen und draußen lassen
  • Kleidung wechseln, aber nicht im Schlafzimmer
  • abends Körper und Haare gründlich waschen
  • regelmäßige Nasenspülungen
  • Augentropfen und Nasenspray stets zur Hand haben
  • nur zu pollenarmen Zeiten lüften
  • Pollenschutzgitter fürs Fenster oder –lüftungen
  • Urlaub in pollenarmen Regionen (Meer oder Berge)

Lesen Sie auch: Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über Heuschnupfen - Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Medikamente.

jp

Die zehn besten Tipps bei Heuschnupfen

Allergiker aufgepasst!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Meditation: Diesen Effekt auf die Gesundheit kannten Sie noch nicht
Entspannen und den Stress zurücklassen: Wer meditiert, lebt gesünder. Das behaupten viele Wissenschaftler, die sich mit Meditation befassen. Eine Erkenntnis erstaunt …
Meditation: Diesen Effekt auf die Gesundheit kannten Sie noch nicht
Stirn-Kuss bringt einjähriges Mädchen fast um - dieser schaurige Grund steckt dahinter
Sie wurde auf die Stirn geküsst - und musste danach vier Tage in der Klinik um ihr Leben kämpfen: Eine Einjährige aus Großbritannien wäre fast an diesem …
Stirn-Kuss bringt einjähriges Mädchen fast um - dieser schaurige Grund steckt dahinter
HP-Virus: Fast jeder ist infiziert, die wenigsten entwickeln Krebs - so senken Sie Ihr Risiko
Es gibt viele verschiedene Arten von humanen Papillomviren, kurz HPV-Viren. Viele davon sind harmlos - doch einige Vertreter können auch gefährlichen Krebs auslösen.  
HP-Virus: Fast jeder ist infiziert, die wenigsten entwickeln Krebs - so senken Sie Ihr Risiko
Norddeutschland in Gefahr: Dieser gefährliche Virus breitet sich jetzt aus
Ungewöhnlich viele Virusinfektionen: In Hamburg und Schleswig-Holstein geht aktuell ein gefährlicher Virus um. Wer gefährdet ist und wie Sie sich schützen.
Norddeutschland in Gefahr: Dieser gefährliche Virus breitet sich jetzt aus

Kommentare