1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Ekelalarm: Krank durch Milchshake aus Eis – was man in der Eisdiele unbedingt vermeiden sollte

Erstellt:

Kommentare

Ein Milchshake ist im Sommer ähnlich beliebt wie Eisbecher. Doch wegen mangelnder Hygiene lauern hier gesundheitliche Gefahren.
Ein Milchshake ist im Sommer ähnlich beliebt wie Eisbecher. Doch wegen mangelnder Hygiene lauern hier gesundheitliche Gefahren. © Johannes Schmitt-Tegge/dpa; Collage: RUHR24

Im Sommer genießen viele gerne einen Milchshake in der Eisdiele. Doch die kühlenden Getränke sind häufig mit Keimen belastet, die krank machen können.

NRW – Im Sommer ist ein Milchshake für viele eine echte Alternative zu Eisbechern. Gerade die üppigen "Crazy-Shakes" gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Doch die kühlenden Getränke, die meist aus Milchprodukten wie Eis, Sahne, Joghurt und weiteren Zutaten wie Früchten und Aromen bestehen, können auch wahre Keimschleudern sein, wie RUHR24.de* berichtet.

Bei einer Untersuchung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurde festgestellt, dass rund ein Fünftel der Milchshakes mit Keimen wie E.coli-Bakterien und Hefepilzen belastet sind*. Die können es in sich haben und unter anderem Magen-Darm-Erkrankungen auslösen. Untersucht wurden über 700 verschiedene Milchshakes aus gastronomischen Betrieben.

Das besonders Erschreckende an der Untersuchung: Die gefundenen Krankheitserreger sind vor allem auf unsachgemäße Lagerung der Zutaten und falsche Hygiene zurückzuführen. Dabei ist unklar, ob der Hygienemangel vor allem beim Personal oder den Küchengeräten vorliegt, denkbar sei aber beides (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de*). *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare