+
Wassertreten und andere Beinbewegungen kann Wadenschmerzen und Venenerkrankungen vorbeugen. Foto: Marcus Führer

Beine in Fahrt bringen

Mit Bewegung und kühlem Wasser gegen müde Beine vorgehen

Wenn sich an warmen Tagen die Beine besonders schlapp fühlen, kann das an den Venen liegen. Bewegung und Abkühlung machen die Waden jedoch schnell wieder munter.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Mit den steigenden Temperaturen fühlen sich bei manchen Menschen die Beine müde und schwer an. Der Grund dafür können schwache oder kranke Venen sein - das Blut staut sich in den Gefäßen.

Viel Bewegung hilft dann, um die Durchblutung zu fördern und die Muskeln und Venen zu stärken. Und Linderung können ein kühlendes Fußbad oder kalte Wadengüsse verschaffen, erklärt die "Apotheken Umschau" (Ausgabe 5/2017).

Als Venengymnastik sollten Betroffene die Füße in beide Richtungen abwechselnd kreisen, mit den Beinen auf und ab wippen, die Füße spreizen und wieder locker lassen, empfehlen die Experten.

Allerdings können geschwollene Beine auch auf eine Herz- oder Nierenschwäche hindeuten. Bei anhaltenden, längeren Beschwerden sollten Betroffene deshalb zum Arzt gehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Die kalte Jahreszeit ist angebrochen – und überall schnieft und hustet es. Viele sind bereits mit Grippeviren infiziert - wissen es aber nicht.
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Ab wann ist die Grippeschutzimpfung 2018 sinnvoll?
Wenn es wieder kälter wird, droht unmittelbar die nächste Grippewelle. Viele überlegen sich eine Schutzimpfung gegen die fiesen Viren. Doch ab wann ist sie sinnvoll?
Ab wann ist die Grippeschutzimpfung 2018 sinnvoll?
Wer übernimmt die Kosten für die Grippeschutzimpfung 2018?
Jetzt, wo die kalte Jahreszeit anbricht, denkt manch einer darüber nach, ob eine Grippeimpfung sinnvoll ist. Doch was kostet die eigentlich – und übernimmt sie meine …
Wer übernimmt die Kosten für die Grippeschutzimpfung 2018?
Nach Schlaganfall: Frau ist fünf Monate in eigenem Körper gefangen
Eine junge Frau erlebt nach einem Schlaganfall die Hölle. Sie war gefangen im eigenen Körper. Doch was dann passiert, grenzt an ein Wunder.
Nach Schlaganfall: Frau ist fünf Monate in eigenem Körper gefangen

Kommentare