+
Wer in jeder freien Minute trainiert, geht über seine Kräfte. Foto: Kai Remmers

Mit Kräften haushalten: Wie viel Sport ist gut für mich?

Wer regelmäßig Sport treibt, lebt gesünder und fühlt sich wohler. Menschen, die das Fitness-Fieber gepackt hat, lassen oft keinen Tag mehr aus, um zu trainieren. Zu viel Sport kann jedoch zu einer Überlastung führen.

Saarbrücken (dpa-infocom) - Sport steigert das Wohlbefinden, wirkt blutdrucksenkend und unterstützt die Gewichtsabnahme. Das müsste eigentlich bedeuten: Je mehr Sport, desto besser. Doch wie viel Sport ist wirklich gesund?

"Studien konnten zeigen, dass das Risiko eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden durch regelmäßiges Sporttreiben reduziert werden kann", erklärt Marcel Reuter, Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken. So wurde deutlich, dass ein zusätzlicher Kalorienverbrauch von 2000 bis 3000 kcal/Woche durch Sport das präventive Optimum darstellt. "Dies entspricht etwa einem Lauftraining von 30 bis 40 Minuten pro Tag", so der Sportwissenschaftler.

"Sport in unkontrolliertem Ausmaß kann allerdings auch negative Folgen haben", warnt Reuter. Menschen trainieren mehr, wenn sie etwa an einem Marathon teilnehmen oder ihren Körper auf das Idealmaß formen wollen. In extremen Fällen wird in jeder freien Minute Sport gerieben - vor der Arbeit, in der Mittagspause und nach der Arbeit. "Doch man muss mit seinen Kräften haushalten", so der Fitnessexperte, "denn auch das Privat- und Berufsleben kosten viel Energie. In Kombination mit intensiver sportlicher Belastung kann die Regenerationszeit länger dauern." Unkontrolliertes Training und ein stressiger Alltag könnten Überlastungssymptome mit sich bringen.

Warnsymptome sind zum Beispiel eine schlechtere Leistungsfähigkeit, verursacht durch müde Beine und Konzentrationsmangel, die im Training und Alltag spürbar sind. Ebenso können Schlafstörungen die Folge einer starken Überlastung sein. "Treten solche Symptome auf, sollte man das Training reduzieren. Geschultes Personal in Fitnesseinrichtungen kann helfen, Trainingspläne zielorientiert zu erstellen und zu kontrollieren", empfiehlt Marcel Reuter. Ist eine Überlastung noch nach Wochen zu spüren, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem Sport-Trick verbrennen Sie noch viel mehr Fett
Wer an Körperfett verlieren möchte, der muss Sport machen. Mit diesem simplen Trick schaffen Sie es endlich zur ersehnten Traumfigur.
Mit diesem Sport-Trick verbrennen Sie noch viel mehr Fett
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Einem Mann fällt an seinem Mittelfingernagel ein merkwürdiger Auswuchs auf. Als ihn Ärzte untersuchen, zeigt sich: was er da am Finger hat, kommt extrem selten vor.
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
So trainieren Golfer abseits des Platzes
Wer regelmäßig golfen geht, ist fit fürs Turnier? Weit gefehlt. Ein gezieltes Athletik-Training gehört heute für Profis dazu. Und auch Hobby-Golfer können und sollten …
So trainieren Golfer abseits des Platzes
Künftig weniger Notfallkrankenhäuser
Im Notfall soll das Krankenhaus nah sein, aber etwa bei einem Herzinfarkt auch genau wissen, was es tut. Und das auch können. Jetzt wird die Notfallversorgung neu …
Künftig weniger Notfallkrankenhäuser

Kommentare