+
Frauen, die in den Wechseljahren unter Hitzewallungen leiden, trinken statt Kaffee besser Tee. Foto: Franziska Koark

Mit leichter Kost und Tee gegen Wechseljahrbeschwerden

Bonn (dpa/tmn) - Bei den meisten Frauen ab 50 stellt der Körper die Östrogenproduktion nach und nach ein. Die Hormonumstellung führt bei manchen zu Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen und Nervosität. Jetzt kommt es auf die richtige Ernährung an.

Setzt die Menopause ein, findet bei Frauen oft ein großer Wandel statt. Mit der Zeit passt sich der Körper aber den Veränderungen an, und die Beschwerden lassen nach, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Um selbst etwas für ihr Wohlbefinden während dieser Phase zu tun, sollten Frauen vor allem abends etwas Leichtes essen und auf koffeinhaltige Getränke verzichten. Das kann gegen Schlafstörungen helfen.

Wem Hitzewallungen zu schaffen machen, trinkt statt Kaffee besser Tee und sollte nur wenig scharf Gewürztes sowie Alkohol zu sich nehmen. Wer genug Wasser trinkt und Proteine zu sich nimmt, kann sich außerdem länger über eine straffe Haut freuen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Wer Kopfschmerzen hat, greift meist zu Aspirin. Doch Forscher haben jetzt eine weitere Anwendungsmöglichkeit: Der Wirkstoff soll auch gut fürs Herz sein.
Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Bei Herzschwäche langsam mit Sport starten
Herzpatienten müssen beim Sporttreiben meist sehr vorsichtig sein und dürfen das Organ nicht zu sehr belasten. Deshalb ist es wichtig, vor dem Start einen genauen Plan …
Bei Herzschwäche langsam mit Sport starten
Studie: Parodontitis erhöht das Krebsrisiko von Frauen
Entzündliche Erkrankungen des Zahnfleischs sind schmerzhaft - und nicht ungefährlich. Denn Parodontitis steht offenbar in Zusammenhang mit Krebsleiden bei Frauen.
Studie: Parodontitis erhöht das Krebsrisiko von Frauen
Altersflecken auf den Händen? Unbedingt zur Krebsvorsorge
Altersflecken sind in aller Regel harmlos. Dennoch sollten Sie zur Krebsvorsorge alle zwei Jahre von einem Hautarzt untersucht werden.
Altersflecken auf den Händen? Unbedingt zur Krebsvorsorge

Kommentare