+
Köstlich oder mies? Geschmack lässt sich mit Musik beeinflussen, glauben Forscher.

Verführte Sinne

Steile These: Mit Musik schmeckt Bier besser

  • schließen

Pils, Weizen oder Helles - ob uns ein bestimmtes Bier besonders gut, hängt von vielen Faktoren ab. Aber auch mit Musik lässt sich der Geschmack manipulieren, meinen Forscher.  

Lieblingsessen oder Lieblingsgetränk - wie etwas wirklich schmeckt, entscheidet vor allem unser Gehirn. Neben den Geschmacksrezeptoren auf unserer Zunge für süß, sauer, salzig, bitter und umami spielen nämlich auch die Sinneseindrücke von Nase und Auge bei dem Urteil eine Rolle.

Form, Farbe, Gefühl oder Klang - multisensorische Eindrücke - können die Geschmackswahrnehmung nachhaltig beeinflussen. Ist das Licht beispielsweise beim Abendessen zu blau, vergeht vielen der Appetit.

Welchen Effekt Musik auf den Geschmack hat, haben nun Forscher untersucht, wie das Fachmagazin Frontiers in Psychology  berichtet. Im Fokus der Wissenschaftler stand ein Bier-Projekt, an dem auch die britische Band „The Editors“ beteiligt war.

Das Bier mit Earl Grey schmeckt nach Zitrone mit einem malzigen Schokoaroma. Das Geschmacksprofil wurde eigens von der Brauerei entwickelt und richtet sich, wie dort zu lesen ist, nach einem Album der Band.

Schmeckt Bier mit Musik besser?

Ob sich der Geschmack durch Musik unbewusst beeinflussen lässt, wollten nun Wissenschaftler durch ein Experiment herausfinden. Dafür teilten Dr. Felipe Reinoso Cavalho von der Vrije Universität in Brüssel und sein Team 231 Probanden in drei Gruppen ein. 

Die erste Gruppe probierte das Bier aus einer Flasche ohne Label. In dieser Testsituation wurde keine spezielle Musik abgespielt.

Um den Einfluss der Verpackung zu testen, bekam die zweite Gruppe erst die Flasche mit Etikett zu sehn und dann das Bier serviert.

Die dritte Gruppe trank das Bier mit Label während sie den Song „Oceans of Light“ von der Band „The Editors“ hörten.

Vor dem Test bewerteten die Teilnehmer, wie gut das Bier ihrer Meinung nach sein könnte. Nach der Verkostung wurden alle Tester erneut zu ihrem persönlichen Urteil zu dem Getränk befragt.

Das Ergebnis: Probanden schmeckte das Bier offensichtlich, wenn sie es mit Etikett und Musik präsentiert konsumiert hatten.

Menschen empfinden mehr Freude, nach Ansicht von Dr. Felipe Reinoso Cavalho, wenn sie zum Getränk auch Klänge hören, die dazu passen würden. Die Musik hatte demnach einen Einfluss auf den Geschmack.

Um neue Produkte besser zu verkaufen, sind diese Erkenntnis interessant. Welchen Musikstil wir gerne hören, verrät angeblich auch einiges über unseren Alkohl-Konsum .

ml

  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit
Geschätzt gibt es in Deutschland mehr als 800 000 Menschen, die stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Einer der Auswege: …
Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit
Nach Lipödem-Drama: Warum zahlt die Krankenkasse keine OP?
Viele Frauen leiden unter den Folgen eines Lipödems. Doch Krankenkassen wollen eine Fettabsaugung nicht bezahlen. Was Betroffene tun können, erfahren Sie hier.
Nach Lipödem-Drama: Warum zahlt die Krankenkasse keine OP?
Studie enthüllt: Veganer sind oft depressiver als Fleischesser
Vegan zu essen gilt als gesund und ist im Trend. Doch Ärzte warnen: Durch diese Ernährung kann ein Nährstoffmangel entstehen – und Depressionen begünstigt werden.
Studie enthüllt: Veganer sind oft depressiver als Fleischesser
Per Klebezettel im Büro an Bewegung erinnern
Eigentlich wollte man vor der nächsten Bewegungseinheit doch nur noch schnell die E-Mail fertigschreiben. Doch dann kommt man den ganzen Arbeitstag wieder nicht vom …
Per Klebezettel im Büro an Bewegung erinnern

Kommentare