+
Gerade wenn es im Alltag viel zu tun gibt, kommt es darauf an, mit mehreren kleinen Auszeiten die Leistungsfähigkeit zu fördern. Foto: Patrick Pleul

Power durch Pause

Mit regelmäßigen Auszeiten die Leistung steigern

Wer seine Leistung verbessern möchte, sollte öfter mal die Arbeit ruhen lassen. Eine wichtige Rolle dabei spielt der natürliche Ruhe-Aktivitätszyklus. Wird dieser eingehalten, ist auch viel für die Gesundheit getan.

Köln (dpa-infocom) - Druck durch den Chef, Erreichbarkeit auch nach Feierabend und dann noch der Wunsch, ein erfolgreiches Privatleben zu führen: Viele Menschen leben ständig am individuellen Leistungslimit. Einfach mal abschalten? Gar nicht so einfach.

Aufgrund des starken Leistungsdrucks arbeiten viele mehr als es ihnen gut tut. Zudem nehmen sie ihre Jobsorgen mit nach Hause. Dabei hat chronischer Stress einen schlechten Einfluss auf unsere Gesundheit. Daher ist es wichtig, Zeit für Regeneration und Erholung gezielt einzuplanen.

Unser biologischer Leistungsrhythmus braucht Pausen: "Ohne Erholung kein Erfolg", sagt Professor Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln. Ziele werden nur mit einer gesunden Balance zwischen Leistung und Pause erreicht.

Das Problem: Der Rat, eine Pause einzulegen, wird oft missachtet, nicht selten aus Zeitmangel. Die Folgen des Dauerstresses sind Erschöpfung, kontinuierliche Leistungsabnahme und, wenn sämtliche Signale des Körpers ignoriert werden, können Krankheiten wie Burnout und Depressionen daraus resultieren.

Der Wechsel zwischen Leistung und Pause sollte unserem natürlichen Biorhythmus, dem sogenannten Basic Rest Activity Cycle (BRAC), folgen. Dieser sieht vor, dass circa alle 70 bis 90 Minuten eine kurze Pause von etwa zehn Minuten eingelegt wird. "Mal mit aktiver, mal mit passiver Gestaltung. Das entspricht unseren natürlichen Höhen und Tiefen. Nur durch regelmäßige Belastungs- und Pausenabschnitte schöpfen wir unser volles Potenzial aus", so Froböse.

"Spitzensportler brauchen auch Pausen - und Arbeit und Alltagsbewältigung sind Spitzensport", weiß der Gesundheitsexperte und empfiehlt, sich jeden Tag mehrere kurze Auszeiten zu gönnen. Das geht etwa mit einem Spaziergang oder einem Saunabesuch.

Literatur:

Prof. Dr. Ingo Froböse: Power durch Pause. Stress stoppen, richtig abschalten, kraftvoll neustarten, GU Verlag, 160 S., 19,99 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine
Beim Sport wird der Körper meist mehr beansprucht als im Alltag. Da liegt der Gedanke nahe, dass ihm auch mehr Vitamine zugeführt werden müssen. Sollten Freizeitsportler …
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine

Kommentare